Pulled Chicken im Backofen

Anzeige / Werbung

Hähnchenfleisch das ist leichte Küche und seit jeher auch schon deftiger Genuss vom Grill. Inzwischen gehört es ebenfalls zu den Pulled Meat Spezialitäten. Wir haben das Rezept für die heimische ‚Röhre‘ umgeschrieben und präsentieren das Pulled Chicken aus dem Backofen.

Schnelles Pulled Meat mit Pulled Chicken im Backofen

Pulled Pork, wie es traditionell zum BBQ vor allem in den südlichen US-Bundesstaaten gehört, ist auch für unser Pulled Chicken im Backofen das Vorbild. Allerdings benötigst du dafür weder Smoker noch Gasgrill.

Zudem verringert sich die Garzeit von rund 20 Stunden wie beim Pulled Pork oder sogar 24 Stunden beim Pulled Beef vom Smoker beziehungsweise Grill auf nur knapp 6 Stunden. Das sind nochmals 2 Stunden weniger, als du für ein Pulled Pork aus dem Backofen brauchst.

Dennoch gehört auch das Pulled Chicken im Backofen natürlich nicht zur Fast Food Küche. Die Low & Slow Garmethode sorgt auch hier dafür, dass das Fleisch wunderbar zart wird und fast von alleine zerfällt.

Darum lohnt sich Bio-Qualität gerade bei Hühnchenfleisch

Dazu benötigst du selbstverständlich Hähnchenfleisch bester Qualität. Für ein Pulled Chicken im Backofen investiert du eine ganze Menge Zeit, Mühe und Energie. Da sollte das Ergebnis nicht durch Fleisch von bedauernswerten Junghühnern aus Bodenhaltung verdorben werden.

Sie konnten aufgrund ihres schnellen Wachstums sowie beengter Lebensbedingungen kaum Schenkelmuskeln entwickeln. Du erkennst das daran, das das Fleisch so weich ist, dass es beim Andrücken in der Verpackung sofort nachgibt. Hühnchenfleisch von freilaufenden Tieren ist roh sehr viel fester.

Top-Qualität aber erhälst du mit Bio-Hähnchenfleisch. Diese Junghühner hatten nicht nur ein artgerechteres Leben, sie konnten dieses auch im Schnitt doppelt so lange wie ihre Nicht-Bio-Kollegen genießen. Ihre langsamere Entwicklung macht sich durch eine deutlich bessere Fleischqualität bemerkbar.

Der Preis von Bio-Hühnern liegt zwar klar über dem von Discounter-Ware, bleibt aber dennoch bezahlbar. Eine Investition die sich lohnt!

Ein Ausflug: Huhn, Hühnchen oder Hähnchen?

Übrigens kann dein Fleisch, egal ob ‚Hühnchen‘ oder ‚Hähnchen‘ davor steht, von einem männlichen ebenso wie von einem weiblichen Tier stammen. Es muss lediglich ein Jungtier sein, dessen Brustbeinfortsatz noch nicht verknöchert ist.

Die Bezeichnung ‚Hähnchen‘ abgeleitet vom männlichen Hahn stammt aus einer Zeit, da dieser alleine zur frühen Schlachtung vorgesehen war, während dies bei den weiblichen Hennen erst geschah, wenn sie nicht mehr genügend Eier legten.

Diese älteren Tiere konnten dann nur noch als Suppenhuhn angeboten werden. Die Bezeichnung ohne den Diminutiv ‚-chen‘ ist daher auch weiterhin für ältere Hühner, deren Brustbeinfortsatz bereits verknöchert ist, zulässig.

Welches Stück benötige ich für Pulled Chicken im Backofen

Du kannst für dein Pulled Chicken im Backofen ohne weiteres ein ganzes Hühnchen nehmen. Das hat jedoch den Nachteil, dass du es beim späteren Zerzupfen oder ‚Pullen‘ umständlich von den Knochen befreien musst. Da Hähnchen auch sehr kleine Knochen haben, musst du dabei äußerst sorgfältig vorgehen, damit keiner von ihnen im Pulled Chicken aus dem Backofen verbleibt.

Die Hähnchenbrust ist ebenfalls prinzipiell geeignet. Hieraus wird allerdings ein weniger geschmackvolles aber mit nur 2 % Fett diättaugliches Pulled Chicken im Backofen. Des Weiteren kann das Ergebnis leider nur allzu leicht recht trocken aus der ‚Röhre‘ kommen.

Tipp 1

Falls du dich für Hähnchenbrust entscheidest, kannst du verhindern, dass es trocken und fade wird, indem du das Fleisch mit einer Mischung aus je zwei Esslöffeln Salz, Worcestersauce und braunem Zucker verrührt mit 200 ml Apfelsaft an mehreren Stellen ‚impfst‘.

Dazu gibt es günstige Fleisch-Spritzen, die genau zu diesem Zweck entwickelt wurden. Beim ganzen Hähnchen oder Hähnchenschenkeln ist dieser Schritt möglich aber nicht unbedingt erforderlich.

Wir haben uns für 2 kg Hähnchenschenkel und zwar ohne Knochen entschieden. Sie sind schön saftig sowie aromatisch und können bis zu knapp 10 % Fett enthalten.

Praktisch auch, dass knochenfreie Hähnchenschenkel in der Regel nicht nur so gut wie frei von Knorpel und Sehnen sondern auch ohne Haut angeboten werden. Die muss nämlich in jedem Falle runter, da sie sich beim Low & Slow Garen in einen ledrigen Lappen verwandelt.

Gib deinen Senf dazu

Zur Vorbereitung deines Pulled Chicken im Backofen gibst du die Schenkel in einen Behälter. Wir haben eine Gastroschale genommen. Unsere Empfehlung lautet für das Schenkelfleisch die Fleisch-Spritze in der Schublade zu lassen und zunächst jedes einzelne Fleischstück mit Senf einzureiben.

Beim Hühnchen sollte das kein zu kräftiger Senf sein. Neben mittelscharfem oder mildem Senf kann auch ein leicht süßlicher oder sogar ein Honig Senf infrage kommen. Senf lässt das Pulled Chicken im Backofen geschmacksintensiver werden und sorgt dafür, dass der RUB, den du nun reichlich darüber streust, besser hält.

Tipp 2

Als weitere Vorbereitung kannst du deinem Pulled Chicken im Backofen ein Raucharoma verleihen. Dazu gibt es Rauchöl und Liquid Smoke mit Rauchkondensat von verschiedenen Hölzern. Sie sollten vor dem Einreiben mit Senf aufgetragen werden.

Würzsprays mit Raucharoma kannst du auch direkt vor dem Aufenthalt im Backofen verwenden.

Jetzt wird es würzig: Der RUB

In der BBQ-Welt bezeichnet RUB eine trockene Gewürzmischung, die auf Paprika-, Chili- und Cayenne-Pulver, braunem Zucker, Salz und schwarzem Pfeffer sowie Knoblauch-, Zwiebel- und Senfpulver basiert. Darauf aufbauend entstehen RUB’s wie ‚Magic Dust‘, ‚Puszta‘, ‚Gyros‘ oder auch spezielle Hühnchen RUB’s wie Ankerkraut Texas Chicken.

Alternativ zur Verwendung hochwertiger Fertigmischungen hast du die Möglichkeit, dir deinen persönlichen RUB selber zusammenzustellen. An anderer Stelle gehen wir ausführlich darauf ein, was du dafür brauchst und welche Variationen möglich sind. (Link: RUB – Gewürtzmischung)

Für unser Pulled Chicken im Backofen haben wir einen Gyros-RUB auserkoren. Wichtig ist, dass du den RUB mit etwas Druck einreibst.

Eine Abkühlung, bevor das Pulled Chicken im Backofen schwitzt

Sind alle Schenkelstücke gut vom RUB umschlossen, solltest du ihnen eine Ruhephase im Kühlschrank gönnen. Das ist für Pulled Chicken vom Smoker oder Gasgrill nicht unbedingt notwendig, bringt aber beim Pulled Chicken im Backofen einige zusätzliche Geschmackspunkte.

Dazu brauchst du die vorbereiteten Schenkelstücke allerdings nicht einzeln stramm einzuwickeln oder zu vakuumieren. Du deckst die Gastroschale einfach mit dem passenden Deckel ab und gibst sie für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Ein Schlückchen Saft für das Pulled Chicken im Backofen

Plane dein Timing so, dass du das Fleisch spätestens am Vormittag, bevor du dein Pulled Chicken im Backofen servieren willst, aus dem Kühlschrank nehmen kannst.

Du füllst 50 ml Apfelsaft in eine Gastroschale der Größe GN- 1/3 -150 mm (Affiliate Link), die auch für eine etwas größere Menge an Fleisch ausreichen würde, und gibst die Hähnchenschenkel dazu. Im Hintergrund heizt du den Backofen auf 140 °C auf.

Mit einem einfachen Grillthermometer kannst du feststellen, wann die Temperatur erreicht ist. Die Gastroschale mit den Hähnchenschenkeln kommt nun ohne Deckel in den aufgeheizten Backofen.

Tipp 3

Statt Apfelsaft zur Flüssigkeitsbeigabe in die Gastroschale kannst du auch den Ananassaft aus der Dose verwenden.

Was kostet der Backofen-Gang denn so?

Wir haben uns übrigens, auch wenn die Empfehlung für lange Garzeiten in Richtung Ober- und Unterhitze geht, für Umluft entschieden. Dieser Modus ist einfach energiesparender.

Dennoch wird dein Backofen je nach Bauart im Durchschnitt etwa 1 kWh verbrauchen. Auf der Kostenseite fallen also bei 30 ct pro kWh sowie ca. 6 Stunden Garzeit rund 1,80 Euro an.

Nach zweimal 3 Stunden bereit zum 'Pullen'

Während der nächsten 3 Stunden bleibt das Pulled Chicken im Backofen. Die Temperatur wird dabei etwas schwanken. Das ist technisch bedingt und sollte kein Problem bereiten. Sind die ersten 3 Stunden vorüber, gibst du den Deckel auf die Gastroschale und stellst die Temperatur auf 120 bis 130 °C ein. Jetzt soll das Fleisch eine Kerntemperatur von 90 °C erreichen. Das überprüfst du mit deinem Grillthermometer. Dieser Vorgang wird wiederum etwa 3 Stunden brauchen.

Es ist empfehlenswert, wirklich abzuwarten, bis die Kerntemperatur 90 °C beträgt. Nimmst du das Pulled Chicken aus dem Backofen, wenn sie noch nicht erreicht ist, wird es sehr viel fester sein. Wir wurden für unsere Geduld dadurch belohnt, dass das ‚Pullen‘ quasi wie von alleine ablief. Du kannst das Fleisch mit zwei Gabeln zerzupfen oder mit speziellen Pulled Meat Gabeln.

Wahrscheinlich wird dir vor dem ‚Pullen‘ eine ansehnliche Menge an Flüssigkeit in der Gastroschale auffallen. Das ist normal. Sie wird beim Zerzupfen praktisch vollständig vom Fleisch aufgesaugt. So wird es nicht nur wunderbar zart sondern auch herrlich saftig.

Aus Pulled Chicken im Backofen werden Pulled Chicken Burger

Nach rund 6 Stunden Garzeit ist jetzt soweit, dass du deine Burger Buns mit dem Pulled Chicken im Backofen belegen kannst. Dazu legst du auf die untere Brötchenhälfte ein Salatblatt. Auf ihm nimmt das Pulled Chicken aus dem Backofen Platz.

Eine Scheibe Cheddar Käse sowie eine Scheibe Bacon machen das Ganze noch pikanter. Bevor du jedoch dein Werk mit einer Scheibe Tomate sowie einem guten Schuss Barbecuesauce abschließt, erhält dein Burger den typischen US-Kick: einen großzügigen Löffel Cole Slaw.

Fruchtiges Cole Slaw mit Ananas

Für das Pulled Chicken im Backofen wählen wir eine leicht fruchtige Variante der US-amerikanischen Krautsalat-Spezialität mit niederländischen Wurzeln. Sie besteht aus:

  • ½ Weißkohl (ca. 500 g)
  • 70 g Möhren
  • 2 kleine Zwiebeln
  • ½ Dose Ananasscheiben (435 g, 260 g Abtropfgewicht)
  • 85 g Mayonnaise
  • 85 g griechischer Joghurt
  • 2 EL weißer Balsamico Essig
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Die Weißkohl-Hälfte teilst du der Länge nach in zwei gleich große Stücke. An beiden Seiten schneidest du die harten Strünke ab und hobelst den Rest in feine Streifen. Während du die Karotten grob raspelst, verarbeitest du die Zwiebeln zu feinen Würfeln.

Jetzt fischst du die Hälfte der Ananasscheiben aus der Dose und schneidest sie in feine, kurze Streifen. Die andere Hälfte der Ananasscheiben darfst du übrigens naschen. Zusammen mit den weiteren Zutaten kommt alles in eine Schüssel und wird gut durchgemischt.

Abschließend lässt du den Cole Slaw in der verschlossenen Schüssel für wenigstens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Tipp 4

Bei Ananas in Dosen ist auf zwei Dinge zu achten: Sie sollten in Ananassaft eingelegt und nicht zusätzlich gezuckert sein.

Pulled Chicken im Backofen ist eine gute Alternative

Keine Frage, das Pulled Chicken aus dem Backofen insbesondere als Burger zubereitet ist lecker. Dennoch: Wenn du nicht mit Raucharoma nachhilfst, fehlt einfach der rauchige Geschmack. Den erreichst du nur bei einer Zubereitung mit Räucherchips im Smoker oder auf dem Gasgrill.

Sind die nicht verfügbar, ist das Pulled Chicken im Backofen eine gute Alternative. Für echte Outdoor-Fans gibt es überdies eine weitere Möglichkeit: Sie können Pulled Chicken ebenfalls aus dem Dutch Oven genießen.