Grillthermometer

Für alle Freunde des Grillens bieten sich Grill- und Bratenthermometer als besonders nützliche Tools an. Diese kleinen Helfer versprechen zahlreiche Vorteile beim Zubereiten von Fleisch- und Fischgerichten auf dem Grill, im Smoker oder sogar im herkömmlichen Ofen. Durch eine präzise Messung von Kerntemperatur und Garraumtemperatur soll der Grillthermometer* für perfekte Garergebnisse sorgen.

Schluss mit verbrannten Braten, halbrohen Steaks und trockenen Fischfilets – die korrekte Bestimmung der Temperaturwerte über ein Braten-Thermometer ermöglicht die langersehnten Grillerfolge. Geschlossene Grills und Öfen optimieren die Zubereitung der Gerichte und stellen Fleischfans vor der Herausforderung, Gargrad und Kerntemperatur des Grillguts ohne ein Öffnen des Geräts zu bestimmen.

grilleye Thermometer Bluetooth 6 Sensoren*
grilleye Thermometer Bluetooth 6 Sensoren*

Hilfestellung bieten hier die Fleischthermometer. Sie führen eine Messung der Kerntemperatur von Steaks, Fischfilets und Fleischspezialitäten am Stück und übermitteln dann die gemessenen Werte an den Anwender. So kannst du den Garzustand deiner Grillspezialitäten auch ohne Röntgenblick erkennen und die Grillparty retten. Dank der Braten- und Grillthermometer hast du mehr Zeit für deine Gäste und kannst den Garfortschritt bei Bedarf auch von der Ferne überwachen.

Viele Grills verfügen bereits über ein integriertes Thermometer. So stellt sich die Frage, wieso du noch ein Grillthermometer kaufen solltest. Diese Zweifel sind schnell aus dem Weg geräumt: Die integrierten Thermometer liefern lediglich Informationen über die Garraumtemperatur direkt unter dem Deckel der Grills. Die Kerntemperatur des Grillguts lässt mit einem Deckelthermometer jedoch nicht kontrollieren.

Die Grillthermometer bieten dagegen erweiterte, super praktische Funktionen. Mit ihrem Sensor messen sie die Temperatur im Grillgut. Je nach Modell und Zusatzfunktionen ermöglichen einige Geräte eine Auswahl zwischen Garzuständen von verschiedenen Fleisch- und Fischsorten. Die Modelle mit zwei und mehreren Temperaturfühlern kontrollieren neben der Kerntemperatur des Grillguts auch die Hitzekonditionen in der Garkammer.

Je moderner das Thermometer, desto fortschrittlicher die Funktionsweisen und die Anwendungsmöglichkeiten. In der Regel ist die Messmethode aber bei allen Geräten identisch. Unterschiede sind lediglich in der Datenvermittlung festzustellen. So verbleiben die hitzebeständigen analogen Grillthermometer* die gesamte Zeit im Garraum und zeigen die Messung direkt über ihre Nadel an.

Bei den digitalen Geräten ist die Sonde dagegen über Kabel oder Funkübertragung mit einem außenliegenden Anzeigengerät verbunden. Die aktuellen Werte kannst du dann an einem Bildschirm ablesen. Ein noch höheres Maß an Flexibilität gewähren innovative Thermometer-Varianten, die sogar eine Kontrolle der Kerntemperatur auf dem Smartphone ermöglichen.

Videoquelle: YouTube / BBQ & More

Der Messbereich

Bei den analogen Grillthermometern kannst du die Temperatur an einer Skala in Grad Celsius ablesen. Die meisten Grill- und Bratenthermometer mit digitalem Display zeigen die Temperaturen sowohl in Celsius als auch in Fahrenheit an. Wenn der Bildschirm über genug Platz für eine Angabe verfügt, kannst du in der Regel die Einheit selbst einstellen.

Die Grillthermometer arbeiten zudem in einem großen Messbereich. Die Mehrzahl der Modelle kann Temperaturen bis zu 300 Grad messen. Bei einigen Varianten reicht die Skala nur bis zu 180-220 Grad. Andere Ausführungen zeigen aber auch Temperaturen unter dem Gefrierpunkt an.

Xavax 2-in-1 Bratenthermometer aus Edelstahl*
Xavax 2-in-1 Bratenthermometer aus Edelstahl*

Welche Grillthermometer-Arten gibt es?

Die beliebten Temperaturmesser bringen mannigfaltige Vorzüge mit sich und gehören in der Regel zum Arsenal von jedem passionierten BBQ-Fan. Aus diesem Grund entdeckst du auf dem Markt für Grillzubehör ein umfangreiches Angebot an Braten- und Grillthermometern mit abwechslungsreichen Funktionen und interessanten Zusatzfeatures. Wenn du ein Grillthermometer kaufen willst, kannst du im Wesentlichen aus drei Kategorien auswählen:

Analoge Grillthermometer kaufen

Analoge Grillthermometer sind die Klassiker unter den Fleischthermometern. Sie sind langlebig, benutzerfreundlich, hitzebeständig und preiswert. Diese unkomplizierte Thermometervariante kommt im Inneren von Grill und Ofen zum Einsatz und verfügt lediglich über eine spitz zulaufende Nadel und eine runde Temperaturanzeige.

Obwohl die analogen Grillthermometer* weit verbreitet sind, bemängeln einige Anwender, dass die Temperaturangaben unpräzise sind und die Temperaturanzeige schwer abgelesen werden kann. Die analogen Thermometer kommen bei der Zubereitung von großen Fleischstücken zum Einsatz. Dabei musst du aber stets in der Nähe sein, um die Temperatur direkt am Thermometer abzulesen.

Digitale Grillthermometer kaufen

Die digitalen Grillthermometer* sind die modernen Nachfolger der analogen Modelle. Neben der bereits bekannten Nadel, verfügen diese Fleischthermometer über ein Display mit digitaler Temperaturanzeige und ein hitzebeständiges Kabel. Die Braten-Thermometer mit digitaler Anzeige überzeugen durch Zuverlässigkeit und optimierte Messgeschwindigkeit.

Die meisten digitalen Ausführungen trumpfen zudem mit moderner Ausstattung und nützlichen Zusatzfunktionen auf, die je nach Hersteller und Modell variieren. Zu den Ausstattungshighlights gehören unter anderem die integrierten Timer- und Alarm-Funktionen, die automatische Abschaltung sowie die vorprogrammierten Temperaturen für diverse Fleischsorten. So verspricht ein digitales Grillthermometer leichte Anwendung und perfekte Grillergebnisse ohne viel Aufwand.

Bemängeln könnte man die Verwendung einer Nadel, die zum Messen der Temperatur ins Fleisch gestochen wird. Dadurch treten wertvolle Fleischsäfte aus und der Geschmack könnte unter Umständen beeinträchtigt werden. Eine alternative bieten die Fleischthermometer mit Infrarot-Funktion*. Sie beschädigen das Grillgut nicht und lassen die Vornahme mehrfacher Messungen problemlos zu.

Funk Grillthermometer kaufen

Die Grillthermometer mit Funk versprechen modernste Technik, optimierte Effizienz und eine kinderleichte Bedienung. Im Gegensatz zum digitalen Grillthermometer erfolgt die Übermittlung der Temperaturangaben hier nicht durch ein Kabel, sondern per Funkverbindung vom Sensor zum Empfänger.

Maverick ET-733 Barbecue Funk-Thermometer Set*
Maverick ET-733 Barbecue Funk-Thermometer Set*

Das ist auch der größte Vorteil der Funkthermometer*. Die jeweilige Reichweite des Empfängers bietet dir viel Freiraum. So kannst du beim Grillen die Temperatur deiner Gerichte von der Ferne kontrollieren und musst nicht ständig neben dem Grill stehen. Eine Alarm-Funktion benachrichtigt dich beim Erreichen der Zieltemperatur. So gestaltet sich das Grillen super einfach und hocheffizient.

Videoquelle: YouTube / Klaus grillt

Überwachung der Temperatur per Handy / App

Mit einem Grillthermometer hast du die Temperatur deiner Grillspezialitäten stets im Blick – jetzt sogar auf deinem Smartphone. Spezielle Modelle von einigen Herstellern, wie das iGrill Grillthermometer von Weber, nutzen moderne Bluetooth-Technik, um die abgelesenen Temperaturwerte direkt an dein Handy zu übermitteln: Per App zum Genuss!

Dabei stecken die Sonden des Thermometers im Grillgut und übertragen die gemessene Kerntemperatur via Bluetooth an die jeweilige App auf deinem Smartphone. So kannst du bei indirekt gegrillten, großen Braten die Innentemperatur stundenlang überwachen und nebenbei einen Salat machen, den Tisch decken, die Gäste unterhalten oder einfach vor dem Fernseher entspannen.

Die Bluetooth-Reichweite ist relativ großzügig und beträgt zum Beispiel beim Grillthermometer GrillEye* bis zu 100 m. Wenn der optimale Temperatur-Bereich für dein Grillgut verlassen wird, warnt dich dein Smartphone, damit du die Grilltemperatur manuell anpassen kannst. Die meisten Thermometer-Apps stehen kostenlos zur Verfügung und laufen auf allen gängigen Smartphones und Tablets.

Um die Einstellung der richtigen Garzeiten zu erleichtern, bieten viele Hersteller auch nützliche Tabellen für die beliebtesten Grillspezialitäten mit den jeweils optimalen Kerntemperatur-Angaben.

Video: Test GrillEye Bluetooth Grillthermometer

Videoquelle: YouTube / BBQ aus Rheinhessen

Die Einsatzbereiche der Grillthermometer

Ein Grillthermometer bietet dir mehrere Vorteile. In erster Linie erleichtert ein solches Gerät enorm die Überwachung der Grilltemperatur, nicht nur im Garraum von Grill, Ofen und Co., sondern auch im Grillgutinneren. Wenn du diese Werte jederzeit im Blick hast, erzielst du eine viel schonendere Garung mit deutlich besseren Ergebnissen.

Die meisten Grill- und Fleischthermometer kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn du dein Grillgut nicht direkt überwachen kannst – also beim indirekten Grillen. Beim Smoken und beim Garen im Backofen erweisen sich die kleinen Küchenhelfer ebenfalls als besonders nützlich. So lassen sich große Braten, eine Keule oder ein ganzer Fisch bequem und sicher auf den Punkt garen, ohne dass der Deckel des jeweiligen Geräts geöffnet wird und dadurch große Temperaturschwankungen entstehen.

Die vielseitigen Grillthermometer finden eine Anwendung auch beim direkten Grillen. Ob für das perfekte Steak oder für ein saftig-glasiges Fischfilet – bei den heißen Temperaturen auf dem Grillrost kannst du schnell den optimalen Garpunkt verpassen. Hast du dagegen die Kerntemperatur der Spezialitäten stets im Blick, dann erzielst du viel müheloser die gewünschten Resultate. So gelingen auch den Laien saftige Steaks mit krosser Kruste.

Die Grillthermometer lassen sich mit Holzkohle-, Gas- und Elektrogrills sowie mit dem heimischen Backofen verwenden. Zu gebrauchen sind diese Alleskönner für zahllose Zwecke. Auf dem Markt sind mannigfaltige Modelle vorhanden, sodass du ganz leicht ein passendes Thermometer für deinen Bedarf in der gewünschten Preisklasse finden kannst.

Diese nützlichen Geräte bieten weiterhin ein geringes Gewicht, kompakte Abmessungen und eine unkomplizierte Bedienung. Deshalb sind sie sowohl in privaten Haushalten als auch im Gastronomie-Bereich häufig anzutreffen. Und für leidenschaftliche BBQ-Freunde ist das Grillthermometer ein ultimatives Must-have!

Video: Digitales Einstechthermometer…

Videoquelle: YouTube / Klaus grillt

Garraumtemperatur kompakt erklärt

Die Garraumtemperatur ist die Temperatur im Ofen oder im geschlossenen Grill. Sie lässt sich auch an einem Deckelthermometer ablesen. Allerdings kann diese Messung durch den Hitzestau direkt unter dem Deckel gefälscht werden. Viele Grillthermometer verfügen über zwei (oder mehrere) Sensoren, damit du neben der Kerntemperatur des Grillguts auch die Temperatur in der Garkammer genau ermitteln kannst.

Kerntemperatur kompakt erklärt

Der Begriff „Kerntemperatur“ bezeichnet die Temperatur im Inneren des Grillguts. So misst ein Fleischthermometer zum Beispiel die Temperatur im Fleischkern. Anhand der Messungen erreichst du bessere Grillergebnisse, da du am äußeren Aussehen des Fleisches nicht immer den Gargrad erkennen kannst. Um die Kerntemperatur zu messen, verfügen die Grillthermometer über Fühlern oder Sensoren, die ins Grillgut gesteckt werden.

Worauf ist beim Grillthermometer Kaufen zu achten?

Wenn du oft und gerne Grillst oder mit Vergnügen schmackhafte Spezialitäten im Backofen zubereitest, dann wirst du von einem Grillthermometer viele Vorteile ziehen. Um die Kaufentscheidung zu erleichtern und eine Fehlinvestition zu verhindern, schaue dir die wichtigsten Eigenschaften eines guten Bratenthermometers an. Dazu gehören:

  • gute Material- und Verarbeitungsqualität, Hochwertigkeit, Hitzebeständigkeit
  • Messgenauigkeit, Technologie – digital, analog, infrarot
  • großer Messbereich
  • falls gewünscht mit mehreren Messfühlern für die gleichzeitige Zubereitung von mehreren Spezialitäten
  • falls gewünscht ein Display zum Ablesen der Temperaturen
  • praktische Zusatzfunktionen (z.B. Bluetooth), Einstellungsoptionen
  • leichte Bedienung, übersichtliche Anzeige.

Tipps & Tricks fürs Grillen mit Bratenthermometern

Für deine Spezialitäten vom Grill gibt es eine optimale Kerntemperatur sowie eine ideale Garzeit. Diese variieren natürlich in Abhängigkeit von unterschiedlichen Faktoren wie Grillgutart und –größe, Garraumtemperatur etc. Während die Temperatur des Grills an einem Deckelthermometer gut abzulesen ist, müssen die Grillspezialitäten stets auf ihren Gargrad überprüft werden.

Vor allem beim indirekten Grillen ist das ständige Öffnen des Deckels nicht vorteilhaft. Hier punkten die Grillthermometer: Durch die exakte Messung der Kerntemperatur hast du den Garfortschritt genau im Blick und kannst köstliche Grillspezialitäten auf den Punkt zubereiten. Die nachfolgenden Tipps verhelfen dir zu mehr Grillgenüssen:

  • Übung macht den Grillmeister! Mit einem Grillthermometer verfügst du jedoch über eine gute Orientierungshilfe und kommst viel leichter an die gewünschten Garergebnisse
  • Nutze ein Fleischthermometer beim indirekter Grillen, um Temperaturschwankungen und Energieverlust durch Öffnen des Deckels zu vermeiden
  • Beim direkten Grillen profitierst du von der genauen Messung der Kerntemperatur und kannst Steaks mit dem gewünschten Gargrad problemlos zubereiten
  • Im Alltag lassen sich mit dem Grillthermometer leckere Braten im Ofen zubereiten
  • Die richtige Kerntemperatur kennen: Richtwerte für unterschiedliche Fleischtypen erweisen sich als nützlich, vor allem für Einsteiger
  • Kerntemperatur – Schweinefleisch: 60-65 Grad, vollkommen durchgegart bei 85-95 Grad; Rindfleisch Medium: 55-58 Grad (Roastbeef 70 Grad); Kalbfleisch: 55-60 Grad; Lammfleisch: 55-60 Grad; Wild: 60-65 Grad; Geflügel: Entenbrust 65 Grad, Perlhuhnbrust 70 Grad.