Ente vom Oberhitzegrill

Werbung / Anzeige

Ente vom Oberhitzegrill – ein Festtagsgericht vom Grillrost

Entenbrust hat äußerst schmackhaftes Fleisch und eine dicke, sehr fetthaltige Haut, die bei unserer Ente vom Oberhitzegrill wunderbar knusprig wird. Eine festliche Spezialität für die du Niedrig- und Hochtemperatur-Garen kombinieren kannst. Mit wenig zusätzlichem Aufwand kannst du so zudem einen Klassiker der französischen Küche zaubern.

Ente muss nicht immer aus dem Ofen oder Schmortopf kommen

Entenbrust benötigt zwar keine sehr langen Garzeiten. Zum Kurzgebratenem, das gerne rare oder medium rare genossen wird, gehört sie dennoch nicht. Nach dem Anbraten in der Pfanne benötigt sie im Backofen für gewöhnlich weitere rund 20 bis 30 Minuten im Niedrigtemperaturbereich.

Wie kannst du das bei der Ente vom Gasgrill umsetzen?

Der Trick ist, die Bräunungs-Phase ans Ende und die Gar-Phase an den Anfang zu setzen. Dazu haben wir unserer Entenbrust zunächst ein ausgiebiges Wasserbad verordnet. Das Verfahren nennt sich Sous-Vide und beinhaltet einen zweieinhalbstündigen Bade-Aufenthalt der Entenbrust bei kuscheligen 57 Grad Celsius.

Bei den meisten Herden kann diese Temperatur wohl recht gut auf der ersten Stufe oder kleiner Flamme gehalten werden. Überprüfe die Temperatur dennoch gelegentlich und gleiche Schwankungen aus. Die Entenbrust selber muss sich bei diesem Niedrigtemperaturgaren in einer Vakuum-Hülle befinden.

Falls geeignet, kannst du deine Entenbrust gleich in der Vakuumverpackung belassen, in der du sie gekauft hast. Dann kann die Ente praktisch direkt aus dem Einkaufsbeutel in den Topf.

Wenn du es vorziehst, deine Ente selber in einem Vakuumbeutel einzuschweißen, achte darauf, dass sich die Folie einerseits für dein Vakuumiergerät sowie andererseits für das Sous-Vide-Verfahren eignet.

Tipp

Falls du die Entenbrust selber einschweißt, hast du die Möglichkeit, nach Belieben fein gehackte Zwiebeln, Thymianzweige, Pfefferkörner sowie einige Scheiben von einer unbehandelten Orange hinzuzugeben.

So aromatisierst du die Entenbrust und kannst die Beigaben später verwenden, um mit erhitzter Butter, die du mit etwas Rotwein ablöschst eine Soße herzustellen. Nachdem du die Thymianzweige entnommen hast, gewinnt sie eine schöne Konsistenz, wenn du am Schluss ein weiteres Stück Butter montierst.

Vor- und Nachteile von Sous-Vide

Sous-Vide ist eine sehr sanfte Art des Garens. Durch das Vakuum können beispielsweise wasserlösliche Vitamine nicht entweichen. Die geringe Hitze schont ebenfalls wertvolle Inhaltsstoffe.

Außerdem bleiben Flüssigkeiten sowie Aromastoffe vollständig erhalten, sodass die gleichmäßig gegarte Entenbrust mit vollem Geschmack und in ihrem ganzen Saft auf den Oberhitzegrill kommt. Beim Sous-Vide gilt es jedoch, äußerst hygienisch zu arbeiten, da sich bei den niedrigen Temperaturen Keime leicht vermehren können.

Der größte Nachteil beim Vakuumgaren gerade von Fleisch ist aber, dass keine typischen Röstaromen entstehen. Bei der Ente vom Gasgrill übernimmt diese Aufgabe jedoch später der Brenner unter dessen 800 Grad heißer Hitze zudem auch Keime kaum eine Überlebenschance haben.

Vorsicht spritzig!

Nachdem Sous-Vide darf die Entenbrust endlich aus der Verpackung und auf dem Grillrost im oberen Bereich deines aufgeheizten Oberhitzegrills Platz nehmen. Am besten bleibst du jetzt dabei, solltest aber zum eigenen Schutz etwas Abstand zum Oberhitzegrill halten. Das Fett der Ente kann unter der Hitze nämlich erheblich spritzen.

Nach sehr kurzer Zeit erreicht die Entenbrust die gewünschte Bräune. Ist das der Fall, wendest du sie und wiederholst den Vorgang für die andere Seite über etwa den gleichen Zeitraum – schon ist die Ente vom Oberhitzegrill fertig!

Knusprige Haut - im hochwertigen Oberhitzegrill ganz leicht

Es gibt viele Hausmittelchen, die für eine noch knusprigere Haut empfohlen werden. Dosenmilch, Salzwasser und Bier gesprüht oder gepinselt sind nur einige davon. Wir verwenden den Tepro Toronto Steakgrill – Oberhitzegrill.

Dank seines Aufbaus und der konstanten Temperatur seiner hochwertigen 3-kW-Keramik-Infrarotbrenner von über 800 Grad Celsius gelingt eine optimal knusprige Haut jedoch auch ohne alledem. Besonders praktisch: Der Toronto von Tepro erreicht in weniger als 2 Minuten seine Betriebstemperatur.

Nachgrillen, falls erforderlich

Hast du die Ente vom Gasgrill genommen, ist der Moment gekommen, sie anzuschneiden. Sie wird gar aber innen möglicherweise noch etwas rosa sein. Ist dir das zu roh, kannst du die Scheiben erneut auf den Rost legen und in mittlerer Position von beiden Seiten nachgrillen.

Falls du jedoch von vornherein weißt, dass du deine Ente vom Oberhitzegrill eher durch möchtest, kannst du auch die Temperatur beim Sous-Vide erhöhen. Ein Maximum von 85 Grad Celsius solltest du jedoch nicht überschreiten.

Was passt zur Ente vom Gasgrill?

Auf dem Teller würzt du die Entenbrust-Scheiben nur mit Salz und Pfeffer aus der Mühle. Hast du die Entenbrust mit den oben erwähnten Beigaben für eine Entenbrust à L`Orange eingeschweißt, bindest du die Reste aus dem Vakuumbeutel wie beschrieben zu einer Soße.

Als Beilagen kommen mit oder ohne Soße in Olivenöl gedünstete Möhrenscheiben vielleicht mit etwas Koriander gewürzt oder anderes Saisongemüse infrage. Dazu kannst du beispielsweise Gnocchis servieren.

Tipp: Gib die fertigen Gnocchis in die Grillschale und beträufel sie mit Kräuteröl. Das ganze kommt für wenige Sekunden in die mittlere Schiene deines Oberhitzegrills, bis die Oberfläche der Gnocchis leicht angebräunt ist.