Lachs im Oberhitzegrill

Lachs im Oberhitzegrill – ein schmackhaftes, leichtes Sommergericht

Lachs im Gasgrill ist genau das Richtige für laue Sommerabende. Der edle Fisch ist nicht nur ein Hochgenuss, er lässt sich auch mit einem Minimum an Aufwand köstlich zubereiten. Wir verraten dir im Folgenden, worauf du dabei achten solltest und wie du beim Einkauf die richtige Wahl triffst.

Das benötigst du für den Lachs im Gasgrill:

  • etwa 200 – 250 g Lachsfilet pro Person
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Zitrone

Frisch oder gefroren, Wild- oder Zuchtlachs, bio oder konventionell?

Wenn es ausschließlich um geschmackliche Argumente geht, hat frischer Lachs eindeutig und mit großem Abstand die Nase vorn. Er hat allerdings in der Regel eine Flugreise hinter sich, während Tiefkühl-Lachs meist auf dem Land- beziehungsweise Seeweg und damit umweltfreundlicher transportiert wird.

Falls du dich für Wildlachs entscheidest, solltest du ebenfalls aus Umweltschutzgründen auf ein anerkanntes Siegel wie das des Marine Stewardship Councils (MSC) achten. Der häufig angebotene Wildwasserlachs stammt übrigens nicht aus dem Wildfang. Es handelt sich vielmehr um Zuchtlachs, der in fließendem ‚wildem‘ Wasser gehalten wird.

Aus kulinarischer Hinsicht spricht nichts gegen Zuchtlachs. Schon seit längerem kann er Tester häufiger überzeugen als Wildlachs. Die Empfehlung lautet allerdings, ausschließlich Bio-Zuchtlachs zu wählen. Er stammt aus Betrieben, die bessere Lebensbedingungen garantieren und Medikamente sowie Antibiotika nur im Notfall bei betroffenen Tieren anwenden dürfen.

Zertifikate wie das Naturland-Siegel bestätigen zudem, dass keine genveränderten Futtermittel eingesetzt werden. Die besten Ergebnisse wirst du also mit einem frischen Lachs aus Bio-Zucht oder zertifiziertem Wildfang erreichen können.

Vorbereitungen für den Lachs im Oberhitzegrill

Für den Lachs im Gasgrill eignet sich am besten ein möglichst dickes Filetstück, das bereits von Wirbelsäule und Bauchgräten abgezogen wurde. Dabei kann es jedoch vorkommen, dass einige Steckgräten im Lachs verblieben sind. Um sie aufzuspüren, streichst du mit der flachen Hand über die rötliche Oberseite des Fischs.

Bist du fündig geworden, richtest du die Geräte mit der stumpfen Seite einer Messerklinge auf und ziehst sie mit einer Grätenzange heraus. Das Ganze funktioniert natürlich auch mit einer Spitzzange oder einem Multitool.

Salzbad gegen Eiweiß-Austritt

So vorbereitet legst du den Lachs in einen geeigneten Behälter, füllst ihn mit Wasser, das zu zehn Prozent Salz enthält, verschließt ihn und gibst ihn in den Kühlschrank. Der Fisch bleibt etwa eine Stunde im Salzbad, kann dort aber auch zwei oder drei Stunden verbringen.

Das hat nicht nur den Sinn, den Lachs zu würzen. Ein weiterer Grund für das Salzbad ist der hohe Proteingehalt des Fischs. Ist der Lachs im Oberhitzegrill zieht sich unter der Hitze nämlich das Muskelfleisch zusammen. Dabei wird das inzwischen dickflüssig bis fest gewordene Protein Albumin herausgedrückt.

Es treten weiße, manchmal schäumende Flecken an die Oberfläche. Das ist nicht bedenklich, stört aber den optischen Eindruck und kann den Lachs trocken werden lassen. Durch das Salzbad verhinderst du diesen Prozess weitgehend.

Den Lachs im Oberhitzegrill grillen

Nach dem Aufenthalt im Salzwasser kommt das Lachsfilet mit der Hautseite auf das Grillrost in der mittlere Schiene deines gut aufgeheizten Oberhitzegrills. Hier verbleibt der Lachs im Gasgrill je nach Stärke zunächst etwa zwei bis vier Minuten.

Danach wendest du das Filet vorsichtig. Nach weiteren zwei bis vier Minuten bringst du den Fisch für jeweils ein bis zwei Minuten nacheinander in beide Seitenlagen. Nun kommt er wieder auf seine Hautseite und ist bereit, angeschnitten zu werden. Beginnt das Fleisch innen glasig zu werden und eine rosa Farbe anzunehmen, ist es Zeit für die finale Bräune.

Dazu bringst du das Rost in eine etwas höhere Position und hast für die nächsten Sekunden ein Auge auf deinen Lachs im Oberhitzegrill. Ist der gewünschte Bräunungsgrad erreicht, kannst du das Lachsfilet aus dem Grill nehmen und auf einem Teller anrichten.

Oberhitzegrill ideal zum Grillen von Lachs

Zum Würzen wirst du wahrscheinlich kein weiteres Salz benötigen. Etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle sowie frisch gepresster Zitronensaft nach Belieben sind völlig ausreichend, um den fantastischen Eigengeschmack vom Lachs im Gasgrill zu unterstützen.

Aufgrund der starken Oberhitze hast du dabei erreicht, dass der Fisch außen wunderbar kross geworden ist und innen zartrosa sowie glasig. Als leichte Beilagen sind unter anderem Kartoffeln und Gurkensalat mit Dill oder auch gegrilltes Gemüse empfehlenswert.

Dazu passen ein Weißburgunder oder ein Sauvignon Blanc. Möglich sind aber auch ein spritziger Roséwein oder ein Weizenbier mit sowie ohne Alkohol.

Tipp

Ein ganz einfacher Dip für deinen Lachs im Oberhitzegrill kann etwas Sojasoße in einem separaten Schälchen sein.