Beyond Burger vom Oberhitzegrill

Anzeige / Werbung

Beyond Burger vom Gasgrill – Kommen sie an den traditionellen Burger ran oder sind sie nur eine Notlösung?

Eigentlich sollten die veganen Fleisch(los)klops-Bratlinge, neudeutsch Hamburger-Patties, aus den USA bereits ab August 2018 auch hierzulande auf den BBQ-Rosten brutzeln. Aufgrund von Lieferengpässen blieben die deutschen veganen Burger-Grills jedoch noch eine Weile kalt. Jetzt sind sie aber endlich da und wir haben Beyond Burger vom Oberhitzegrill getestet.

Beyond Meat auf Erfolgskurs

Als erstes wollten wir wissen, warum die fleischfreien Patties in ihrem Heimatland derzeit wortwörtlich in aller Munde sind. Darum haben wir uns erstmal mit Beyond Meat (Link zu Wikipedia) beschäftigt. Das kalifornische Unternehmen gibt es schon seit 2009.

Seinen Durchbruch feierte es in den USA aber erst im Jahre 2013 mit der Entwicklung von Beyond Chicken und etwas später von Beyond Beef. Beide basieren auf Erbsenprotein und sollen in Textur und Geschmack echtem Fleisch näher kommen, als bisherige Ersatzprodukte.

Dazu kommt, dass Beyond Beef nicht nur vegan und glutenfrei sondern auch frei von Soja ist. Außerdem wird durch die Zugabe von Rote-Bete-Saft erreicht, dass das Beyond Meat ‚blutet‘. Damit waren ab 2015 alle Voraussetzungen für den Beyond Burger geschaffen.

Aus dem Froster, in den Kühlschrank, auf den Oberhitzegrill

Wir haben uns die veganen US-Buletten im 10er-Pack besorgt. Gemäß der Anleitung haben wir die Buletten im Kühlschrank auftauen lassen. Am Folgetag konnten wir dann die fleischfreien Hamburger zubereiten.

Tipp

Die Patties sind etwas dick. Zur Verwendung als Beyond Burger vom Oberhitzegrill ist es sinnvoll, sie nach Belieben aber vorsichtig flacher zu drücken.

Du startest, indem du deinen Oberhitzegrill auf Betriebstemperatur bringst. Die Patties kommen auf den Grillrost in der mittleren Schiene. Interessanterweise kannst du den Beyond Burger grillen wie Fleisch. Auch hier ändert sich unter der Hitze die Farbe von Rosa in ein zunehmend dunkler werdendes Braun.

Kurz bevor der gewünschte Farbton auf der Oberfläche erreicht ist, wendest du die Klopse am besten mit einem standesgemäßen Burger-Wender. Ein letzter Blick auf die Verpackung verrät dir, dass deine Beyond Burger vom Gasgrill fertig sind, wenn ihre Kerntemperatur mindestens 74 Grad Celsius beträgt.

Nun ist es Zeit, die Patties in die unterste Schiene zum Nachziehen zu schieben und auf einem weiteren Rost in der mittleren Position die Hamburger Brötchen oder Buns von beiden Seiten zu rösten und dabei im Auge zu behalten.

Variation als Beyond Cheeseburger mit echtem Käse oder Ersatzprodukt

Falls du einen Beyond Cheeseburger zubereiten möchtest, kommt der Rost mit den Patties nach dem Rösten der Buns nochmals für einige Sekunden belegt mit klassischerweise Cheddar-Scheiben in die mittlere Schiene.

Du kannst natürlich auch vegan bleiben und eine entsprechende Käse-Alternative wählen.

Tipp

Auch hier kommen als Ersatz oder Extra zum Käse Ananasscheiben vom Oberhitzegrill infrage.

Zum Belegen freigegeben

Ist auch das geschafft, kommt der kreative Teil beim Beyond Burger Grillen: das Belegen. In der Grundversion kommen auf die untere Brötchenhälfte rote Zwiebelscheiben, Tomatenscheiben und ein Salatblatt. Als Salat kannst du grünen Salat oder auch Eisberg wählen.

Noch knackiger ist Römersalat. Darüber kommt das Patty mit oder ohne geschmolzenen Käse beziehungsweise Ersatz. Nun folgen erneut Zwiebel- und Tomatenscheiben sowie Salat und die obere Hälfte des Burger Buns.

Zwiebel und Tomate am besten hauchfein geschnitten

Zwiebelringe und Tomatenscheiben schmecken auf dem Beyond Burger vom Gasgrill besonders gut, wenn sie in möglichst feine Scheiben geschnitten werden. Dazu eignet sich hervorragend ein hochwertiger aber leider nicht ganz preiswerter Gemüsehobel.

Es geht aber auch, indem du die Zwiebel oder Tomate im 90-Grad-Winkel auf ein Schneidebrett hältst. Am äußersten oberen Ende stichst du mit einer Gabel so ein, dass die Spitzen der Zinken nach vorne zeigen.

Jetzt kannst du die Zwiebel oder Tomate sicher halten, um ausgehend vom gegenüberliegenden Ende mit einem sehr scharfen Messer feine Scheiben zu schneiden.

Tipp

Noch knackiger wird der Beyond Burger vom Oberhitzegrill, wenn du zwischen Tomaten und Zwiebeln ein paar sehr feine Streifen Gewürzgurke platzierst.

Darf es auch etwas Ketchup sein?

Selbstverständlich sind auch auf dem Burger Ketchup und Co willkommen. Schön ist eine Kombination aus Ketchup, Mayonnaise und scharfem Senf. Mit Mayonnaise allerdings ist der Beyond Burger vom Gasgrill nicht mehr vegan.

Der Beyond Cheeseburger oder Beyond Burger vom Oberhitzegrill bietet dir zahlreiche weitere Möglichkeiten, dich kreativ einzubringen. So kannst du mit einer Mischung aus Römersalat, Rucola und Feldsalat Akzente setzen.

Bei den Beilagen allerdings ist abseits von Pommes Frites mit unseren Bratkartoffeln vom Oberhitzegrill bereits der Gipfel an revolutionärer Experimentierfreudigkeit erreicht. Veganer und Vegetarierer bereiten sie natürlich ohne Speck zu.

Unser Resümee: Weit oberhalb einer Notlösung aber nicht in der Liga 'echter Burger'

Wie auch immer du dich entscheidest: Der Beyond Burger vom Oberhitzegrill wie auch der Beyond Cheeseburger sind optisch, geschmacklich sowie vom Biss-Gefühl her auf dem richtigen Wege aber klar aus Ersatzprodukt identifizierbar.

Entschiedene Fleisch-Burger-Fans werden sie wahrscheinlich nicht völlig abschrecken aber auch nicht überzeugen. Einen Versuch sind sie es allemal Wert. Wollen wir ihnen einfach zugute halten, dass sie kein Cholesterin und weniger gesättigte Fettsäuren als echtes Fleisch enthalten. Zugegeben: Themen, die beim BBQ nicht gerade im Vordergrund stehen.

Dennoch sind Beyond Burger vom Gasgrill für Veganer und Vegetarier eine schmackhafte Alternative und alle anderen können nach einem anerkennenden Nicken ja wieder zum bewährten Burger zurückkehren.