Blog: Vegetarisch grillen

Grillen nach Veggie-Art: Leicht, gesund und vor allem lecker – knackige Köstlichkeiten aus dem Gemüsebeet und raffinierte Spezialitäten aus der Käsetheke sorgen für Abwechslung auf dem Grill. Nicht nur Steak, Würstchen und Co. bereiten kulinarische Grillgenüsse. Gemüse und Obst bringen farblichen Schwung auf den Grillrost und bereichern auch geschmacklich jede BBQ-Party.

Mittlerweile existieren zahlreiche Grillrezepte, die jenseits von Maiskolben, Folienkartoffeln und Halloumi tolle Geschmackserlebnisse mit Räuchernote versprechen und sogar hartgesottene Fleischesser überzeugen können. Fantasieloses Brutzeln was gestern: Heute hat sich vegetarisch Grillen zu einem echten BBQ-Trend entwickelt. Mit einigen einfachen Tipps & Tricks wirst du auch zum glühenden Verfechter der fleischlosen Grillkost.

Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt! *
Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt! *

Am Anfang: Was ist beim Gemüse Grillen zu beachten?

Wenn die Kohle glüht, dann lassen sich auf dem Grill neben leckeren Fleischspezialitäten auch schmackhafte Gemüse- und Obstgerichte zubereiten. Vor allem bei sommerlichen Temperaturen ist die knackig-frische Rohkost eine willkommene kulinarische Alternative, die kurze Garzeiten benötigt und sich ohne einen großen Aufwand zubereiten lässt.

Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt!
Tom Heinzle - Herausgeber: Heel - Auflage Nr. 2 (28.02.2015) - Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
24,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.01.2019 um 04:55 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Beim Gemüse Grillen genießt du weiterhin eine vitaminreiche Kost, die als Beilage zum Fleisch serviert werden kann und immer gut ankommt. Damit beim vegetarisch Grillen alles problemlos gelingt, solltest du die folgenden Tipps berücksichtigen:

  • Das Timing: Vegetarisch Grillen mit Holzkohle erfordert ein gutes Zeitmanagement. Ein Holzkohlegrill braucht fast eine Stunde, bis eine Glut mit der richtigen Temperatur entsteht. Daher sollst du noch vor der Grillparty für glühende Glut sorgen oder genug Brot und knackige Salate zum Grillen bereitstellen, damit die Gäste nicht mit leerem Magen auf das Grillgut warten müssen. Eine gute Alternative bietet weiterhin ein Gasgrill, der auf Knopfdruck angezündet und in wenigen Minuten heiß wird. Wenn du aber auf das rauchige Holzkohlearoma nicht verzichten willst, kannst du das Gemüse zum Grillen kurz in kochendem Wasser blanchieren. So sorgst du schnell für Nachschub am Grill und verkürzt deutlich die Garzeiten der vegetarischen Kost.
  • Die Würze: Wer vegetarisch grillen möchte, kann sich bei den Fleischprofis einiges abschauen. Denn genauso wie das Fleisch, braucht auch das Gemüse vom Grill die richtige Würze. Um deinen vegetarischen Grillspezialitäten den gewissen Pepp zu verleihen, kannst du getrocknete und frische Kräuter, Pfeffer, Öle und Soßen verwenden. Eine feine Marinade kann das fade Grillgemüse in eine Geschmackssensation verwandeln. Wichtig dabei ist die Verwendung von hitzestabilen Ölen und Fetten wie Raps-, Kokos-, Erdnuss- oder Bratöl. Kaltgepresste Öle sind fürs vegetarisch Grillen eher ungeeignet, da sie bei den hohen Temperaturen verbrennen, den Geschmack verderben und schädliche Rückstände hinterlassen könnten.

    Videoquelle: YouTube / Sizzle Brothers
  • Die Verpackung: Einige Hilfsmittel erleichtern enorm das Gemüse Grillen. Alufolie, Metall-Grillpfannen, Stein- und Holzplatten gehören zu den beliebtesten Helfern am Grill. Dank dieser Utensilien fällt kleines Grillgut nicht durch den Rost und die Marinaden und Gemüsesäfte tropfen nicht in die Glut. In den Veggie-Päckchen kann sich die Würze noch besser entfalten, die Marinade läuft nicht heraus und kann tolle geschmackliche Ergebnisse liefern. Einige Verfechter der vegetarischen und veganen Kost vermeiden die Verwendung der umweltschädlichen Alufolie, indem sie ihre Gemüsepäckchen mit Bananenblättern oder Backpapier umwickeln. Eine nachhaltige Alternative bieten auch die mehrfach verwendbaren Grillpfannen.
  • Die Grillzonen: Einige Gemüsesorten sollten bei direkter Hitze brutzeln, während andere Spezialitäten besser indirekt gegrillt werden. Deshalb solltest du auf deinem Grill Hitzezonen schaffen. Bei einem Gasgerät funktioniert das, indem du nicht alle Brenner anzündest. Beim Holzkohlegrill entstehen die Grillzonen durch Verschieben der Glut – in Form eines Rings am Rand der Feuerschale, in Halbmondform oder in Form einer Gasse, wo die Glut nach links und rechts geschoben wird und die Mitte der Grillfläche keiner direkten Hitze ausgesetzt ist.
Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt!*
Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt!*

Vegan & Vegetarisch Grillen – die Grundlagen

Mit den richtigen Lebensmitteln und ein wenig Vorbereitung geht das vegetarisch Grillen ganz unkompliziert. Wichtig beim Gemüse Grillen sind die passenden Lebensmittel, die hitzebeständigen Öle und die richtige Garzeit. Zudem solltest du beim Anfeuern des Grills schädliche Grillanzünder vermeiden, da sie beim Verbrennen ungesunde Substanzen auf deine Grillkost übertragen könnten.

Greife lieber zu umweltfreundlichen Grillanzündern aus wachs- oder ölgetränkten Holzfasern, die im Gegensatz zu mineralölhaltigen Anzündern keine Giftstoffe und keine unerwünschten Gerüche freisetzen. Gute Kohle darf ebenfalls nicht fehlen. Zu bevorzugen ist für vegan und vegetarisch Grillen die Kohle aus heimischem Laubholz. Beim Kohlekauf bietet das DIN-Prüfzeichen eine gute Orientierungshilfe und sichert geringe Umweltbelastung sowie einen Mindeststandard an Qualität.

Vegetarisch grillen
Karen Schulz, Maren Jahnke - Herausgeber: Umschau Buchverlag - Auflage Nr. 2 (29.03.2012) - Taschenbuch: 144 Seiten
19,90 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.01.2019 um 05:13 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die bunte Vielfalt der vegetarischen Grillrezepte

Vegetarisch Grillen ist tierisch lecker! Fantasievolle BBQ-Rezepte für diverse Gemüse- und Obstsorten bieten frische und gesunde Alternativen zu Steak und Wurst vom Grill. Knackig, würzig, bunt und vor allem lecker – fürs vegetarisch Grillen existieren abwechslungsreiche Rezepte, die neue Zubereitungsmethoden sowie tolle Würzkombinationen aufzeigen.

Ob für die Grillklassiker wie Mais, Kartoffeln und Zucchini, für kreative Gemüsegerichte, BBQ-Desserts oder für Salate zum Grillen: Diese leichten Rezepte sind schwer im Trend und versprechen dir einen Grillabend mit vielen Vitaminen und ohne schlechtes Gewissen. Lust auf mehr ist garantiert!

Welche Gemüsesorten eignen sich zum vegetarisch Grillen?

Die Vorreiter für vegetarisch Grillen sind Maiskolben, Kartoffeln und Zwiebeln. Sie lassen sich hervorragend als Beilagen servieren sowie zu Salaten zum Grillen weiterverarbeiten. Zu den beliebten Gemüsesorten fürs BBQ gehören weiterhin Zucchini, Auberginen, Paprika und Pilze. Sie können in dünne Scheiben geschnitten oder als Würfel aufgespießt werden.

Über glühender Kohle kannst du außerdem Spargel, Pak Choi, Fenchel, Kürbis und Knoblauchknollen zubereiten. Eine kräftige Marinade darf beim vegetarisch Grillen nicht fehlen. Andere gute Geschmacksträger sind Sojasoße und Knoblauchöl, die direkt vor dem vegetarisch Grillen zum Bepinseln der Gemüsestücke dienen. Salzen solltest du das Gemüse erst nach dem Grillen, um den Wasserverlust bei der Zubereitung zu reduzieren.

Wenn die Kohle schon mal glüht, kann auch der Nachtisch dort zubereitet werden. In der Tat lassen sich einige Obstsorten prima grillen. Zu den süßen Favoriten vom Grill zählen Ananasscheiben und -würfel, Bananen mit der Schale, halbierte Pfirsiche, Äpfel, Zwetschgen und Birnenhälften. Am besten gelingt die Zubereitung, wenn die Früchte halbiert und in Alufolie oder auf einer Grillschale gegart werden. Zimt, Zucker, Vanilleeis und sogar Käse begleiten exzellent die gegrillten Obstleckereien.

Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt!*
Vegetarisch Grillen: Gemüse rockt!*

Vegetarisch Grillen mit Eiweißprodukten

Beim vegetarisch Grillen können auf den Rost schmackhafte Käsesorten wie Halloumi, Feta, Blauschimmelkäse oder Camembert kommen. Für Veganer eignen sich ideal die pflanzlichen Eiweißprodukte wie Seitan, Tofu und Tempeh. Die festeren Käsesorten Feta und Halloumi können dabei direkt auf dem Grillrost zubereitet werden. Weichkäse zerläuft beim Grillen und eignet sich daher ideal zum Verfeinern von Gemüsepäckchen. Im Handel entdeckst du immer mehr Produkte aus pflanzlichem Eiweiß, die Steaks und Würstchen wunderbar ersetzen. Einfach ausprobieren und sich geschmacklich überzeugen lassen!

Richtig vegetarisch Grillen – BBQ, Ausrüstung & Co.

Eine spezielle Ausrüstung benötigst du beim vegetarischen Grillen in der Regel nicht. Gemüse, Obst, Käse, Tofu und Seitan lassen sich auf allen herkömmlichen Grills zubereiten, sofern die Hitze des Geräts reguliert werden kann (zum Beispiel anhand Hitzezonen für direktes und indirektes Grillen). Allerdings sind Geschmacksunterschiede bemerkbar: Die Holzkohlenglut verleiht der Veggie-Kost ein tolles rauchiges Aroma, das du mit einem Gasgrill kaum hinbekommen kannst.

Erleichtern lässt sich das vegetarisch Grillen anhand praktischer Utensilien wie Grillschalen, Spieße, Alufolie, Backpapier oder Gemüseblätter. Wenn du regelmäßig vegetarische Gerichte am Grill zubereitest, lohnt sich auch die Investition in eine Grillplatte aus Speckstein oder Gusseisen.

Wie verhalten sich die Garzeiten beim Gemüse Grillen?

Genauso wie beim Fleisch, hängen die Garzeiten der pflanzlichen Kost von mehreren Faktoren ab. Entscheidend sind die Gemüsesorte, die Dicke der Stücke und die Temperatur des Grills. Im Folgenden findest du einige Richtwerte für rohes Gemüse:

  • Auberginenscheiben, Zucchinihälften, halbierte Paprikaschoten: 6-8 Minuten bei direkter Hitze.
  • Ganze Champignons, Spargel, halbierte Knoblauchknollen, Zwiebelhälften, Ananasscheiben, Bananen mit Schale, Obst in Alufolie: 8-10 Minuten bei direkter Hitze.
  • Ganze, gefüllte Paprikaschoten, Maiskolben, Gemüse- und Käsespieße: 15-20 Minuten bei indirekter Hitze.
  • Ganze Kartoffeln in Alufolie: 50-60 Minuten bei indirekter Hitze.

Videoquelle: YouTube / Sizzle Brothers