Der richtige Rost für den Gasgrill

Du brauchst einen neuen Grill und hast Dich für einen Gasgrill entschieden? In diesem Fall stellt sich Dir die Frage nach dem, für Deine Bedürfnisse, passenden Grillrost. Ob pflegeleicht, für bestimmtes Grillgut vorgesehen oder preiswert, die Unterschiede der einzelnen Grillroste für Gasgrills sind enorm.

  • emaillierte und/oder verchromte Grillrost
  • Grillrost aus Gussrost
  • Grillrost aus Edelstahl

Die Auswahl fällt schwer, wenn Du die einzelnen Vor- und Nachteile der verschiedenen Roste nicht kennst. Dem helfen wir gerne mit folgenden Informationen ab.

Emaillierte und/oder verchromte Grillrost

Zu den bekanntesten Grillrosten zählen die Stahlvarianten. Sie sind verchromt oder emailliert erhältlich. Viele, der preiswertesten Gasgrills verfügen über die verchromte Variante. Die emaillierte Stahlgrillrost-Varianten gehören in vielen Fällen zu der nächst höheren Preiskategorie.

Diese beiden Grillrostarten warten mit einer kurzen Lebensdauer auf. Ihre Beschichtung schützt sie vor Rost und sie sind nicht so brüchig wie Gusseisen. Du kannst sie leicht reinigen und den Standort Deines Grills schnell wechseln, da die Roste ein niedriges Gewicht besitzen und Du den Grill leicht transportieren kannst.

Du kannst auf diesen Rosten alle Lebensmittel grillen, die Dir schmecken, aber platzen die Emaille- oder Chrom-Schicht ab, kannst Du Deine Gesundheit gefährden. Große, schwere Fleischstücke eignen sich nicht zum Grillen auf diesen Rosten. Aufgrund ihrer Flexibilität besteht bei höheren Gewichten die Möglichkeit, dass sich der Rost zu weit durchbiegt und das Fleisch verbrennt. Des Weiteren halten sie Dein Grillgut nicht lange warm, wodurch sich diese Roste eher für kleine Gesellschaften mit gutem Hunger eignen.

Diese Grillroste eignen sich nicht zum Erstellen der beliebten Grillstreifen, da diese Roste zu weich sind und sich durchbiegen.

Der Gussgrillrost für den Gasgrill​

Grillroste aus Gusseisen sind optimale Wärmespeicher und ihnen haftet ein nostalgischer Touch an. Auf ihnen kannst Du jede Art Grillgut garen. Das Warmhalten des Grillguts auf dem Gasgrill Gussrost lässt sich nicht verwirklichen, da er zu viel Hitze speichert. Mit seinem hohen Gewicht eignet sich der Gasgrill Gussrost für standfeste, massive Grills. Der Gasgrill Gussrost besitzt eine porige Oberfläche und sein hoher Grafit-Anteil, leitet die Hitze gut und gleichmäßig an Dein Grillgut weiter.

Bei empfindlichem Grillgut, dass sich schnell garen lässt, musst Du aufpassen und dieses frühzeitig dem Gasgrill Gussrost entnehmen, da es sonst verbrennen kann. Die Hitzeentwicklung des Gussrostes kann sehr hoch sein und lässt sich aufgrund der Wärmespeicherung nicht in kurzer Zeit drosseln.

Die beliebten Brandings (Grillstreifen) lassen sich auf einem Gasgrill Gussrost leicht verwirklichen. Auf diese Weise kannst Du Deinem Grillgut eine persönliche Note verleihen und Deine Familie oder Freunde überraschen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Den Gasgrill Gussrost findest Du vornehmlich bei Grills der Mittelklasse. Ein Gasgrill Gussrost ist teurer als die verchromten/emaillierten Grillroste aus Stahl und preiswerter als ein Edelstahl-Grillrost.

Der Reinigungsaufwand vom Gasgrill Gussrostes ist um einiges höher als die der anderen Grillroste. Das Ausbrennen, nach dem Grillen, erweist sich als unerlässlich und das Einreiben mit Öl des noch warmen Grillrostes verhindert das Rosten. Das Öl bildet auf dem Gasgrill Gussrost eine Schutzschicht und erhöht durch das Abweisen des Rostes seine Lebensdauer.

Der Gasgrill Gussrost reagiert auf Stürze und Stöße empfindlich und bricht aufgrund seiner Struktur schneller als ein Stahl- oder Edelstahl Grillrost. Ein gebrochener, Gasgrill Gussrost lässt sich nicht problemlos reparieren, da Du ihn nicht wie Stahl oder Edelstahl schweißen kannst.

Tipp: Vor dem ersten Grillen musst Du den Gasgrill Gussrost ohne Grillgut zum späteren Erreichen bester Grillgut-Ergebnisse einbrennen.

Der Grillrost aus Edelstahl für den Gasgrill

Grillroste aus Edelstahl gehören zur teuersten Variante der Gasgrill Grillroste. Edelstahl Grillroste rosten nicht und große Temperaturschwankungen bereiten ihnen keine Probleme. Im Gegensatz zu den Stahl-Grillrosten besteht keine Gesundheitsgefahr durch abgeplatzte Emaille- oder abgeplatzte Chrom-Schichten.

Grillroste aus Edelstahl speichern weniger Wärme als gusseiserne und eignen sich für empfindliches Grillgut besser. Für Grillgut, welches längere Garzeiten und niedrigere Temperaturen zum Garen benötigt eignen sich Grillroste aus Edelstahl hervorragend. Das Warmhalten von Grillgut lässt sich mit ihnen ebenfalls gut bewerkstelligen.

Für Brandings eignet sich der Edelstahl-Grillrost nicht, da sich seine Temperatur als zu niedrig erweist. Für indirektes Grillen eignet er sich hervorragend und empfindliches Grillgut verbrennt weniger schnell auf ihm.

Du kannst verhindern, dass Dein Steak an ihm haftet, indem Du ihn vor dem Auflegen des Fleisches auf Temperatur bringst.

Edelstahl nimmt aufgrund seiner hohen Dichte wenig Schmutz auf, wodurch der Edelstahl Grillrost pflegeleichter ist als die anderen Grillrost Arten. Das Reinigen eines Edelstahl-Grillrostes erweist sich ebenfalls als leicht und seine Lebenserwartung gestaltet sich als sehr hoch.

Nach Ende des Grillens entfernst Du die groben Reste mit einem Küchentuch. Zur Pflege des Edelstahl-Grillrostes eignet sich eine spezielle Edelstahlbürste mit welcher Du Reste des Grillgutes und eventuell abgelagerten Schmutz entfernen kannst. Ein warmes Wasserbad oder eine Reinigung in der Spülmaschine entfernen neben Grillresten, Bakterien und Schmutz den Du nicht mit dem bloßen Auge sehen kannst.

Wichtig, benutze zum Pflegen des Grillrostes aus Edelstahl keine normale Stahlbürste, diese ist für den Edelstahl-Rost zu grob und kann ihn beschädigen.

Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 um 00:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API