Gasgrill reinigen? So wird’s gemacht!

Kaum zeigen sich die ersten warmen Sonnenstrahlen, wird vielerorts der Grill ausgepackt. Dabei sind vor allem Gasgrills in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Nach dem Gebrauch muss der Grill selbstverständlich gesäubert werden. Doch wie lässt sich der Gasgrill reinigen und worauf solltest Du dabei achten?

Wann und wie oft muss der Gasgrill gereinigt werden?

Solltest Du dir an dieser Stelle eine kurze und knappe Antwort erhofft haben, wie oft Du deinen Gasgrill reinigen solltest, müssen wir dich leider enttäuschen. Der Grund hierfür liegt in den einzelnen Bestandteilen des Grills. Da Du beim nächsten Grillen keine Reste von der letzten Gartenparty auftischen willst, sollte der Rost nach jeder Nutzung gründlich gereinigt werden. Selbiges gilt auch für die Brennerabdeckung.

Die restlichen Bestandteile kannst Du hingegen nach eigenem Ermessen reinigen. Wird der Grill häufig genutzt, so empfiehlt sich eine gründliche Reinigung alle zwei bis vier Wochen. Doch auch vor und nach der Grillsaison solltest Du dir die Zeit nehmen, um den Gasgrill zu reinigen.

Video: Gasgrill reinigen

Videoquelle: YouTube | Klaus grillt

Womit lässt sich der Gasgrill reinigen?

Um den Gasgrill zu reinigen und effektiv von Schmutz und Rückständen zu befreien, gibt es eine Vielzahl an Hilfsmitteln. Für einfache Verschmutzungen kannst Du auf warmes Leitungswasser sowie ein mildes Spülmittel zurückgreifen. Mit ihnen reinigst Du die Oberflächen sowie Auffangschale und Gestell mühelos. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kannst Du zusätzlich spezielle Grillreiniger aus dem Fachhandel verwenden.

Letzte Aktualisierung am 23.02.2019 um 15:34 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Worauf sollte ich bei der Innenreinigung des Gasgrills achten?

Sobald der Grill einmal genutzt wurde, wird er nie wieder aussehen wie am Tag der Anschaffung. Dennoch kannst Du viel dafür tun, dass dein Gasgrill gepflegt aussieht und über einen langen Zeitraum den Belastungen des Grillens standhält. Verzichte möglichst auf harte oder feste Metallbürsten oder Metallschwämme.

Stattdessen eignen sich herkömmliche Schwämme in Kombination mit Seifenwasser oder Essig. Die Chemiekeule sollte nach Möglichkeit nicht geschwungen werden, da viele Inhaltsstoffe die empfindlichen Metalle angreifen könnten. Um deinen Gasgrill zu reinigen und ihn dabei nicht zu beschädigen, ist etwas Muskelkraft immer besser, als der Griff zu vermeintlich einfachen Mitteln.

Die Brenner im Gasgrill reinigen

Die Brenner gehören zu den Bauteilen, die während des Grillvorgangs stark beansprucht werden. Einerseits strahlen sie eine enorme Hitze ab, während sie zeitgleich von Fett und Resten des Grillguts verschmutzt werden. Dadurch bildet sich bei unregelmäßiger Reinigung eine hartnäckige Schmutzschicht.

Die meisten Brenner sind lediglich mit Klammern befestigt und lassen sich daher leicht entfernen. Nachdem Du sie entnommen hast, entfernst Du zunächst den groben Schmutz mithilfe einer leichten Drahtbürste. Anschließend rückst Du den restlichen Rückständen mit warmen Wasser und einem Schwamm auf die Pelle.

Die Flavorizer Bars im Gasgrill reinigen

Flavorizer Bars erfüllen beim Gasgrill eine wichtige Aufgabe. Sie fangen einen Großteil des tropfenden Fettes sowie sonstiger Flüssigkeiten ab. Darüber hinaus sorgen sie dafür, dass durch das Verbrennen des Fettes viel Aroma an das Grillgut zurückgegeben wird.

Aufgrund dieser Aufgabe sind auch die Flavorizer Bars häufig stark verschmutzt. Im Gegensatz zu anderen Komponenten deines Gasgrills ist eine schonende Reinigung zu empfehlen, da sie durch ihre Aufgabe stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Aggressive Reinigungsmittel sollten daher nicht eingesetzt werden.

Stattdessen reicht es vollkommen aus, wenn Du den groben Schmutz mit einer Grillbürste entfernst. Da die Flavorizer Bars bereits beim nächsten Grillen erneut stark verschmutzt werden, lohnt sich eine penible Reinigung in der Regel nicht.

Lavasteine reinigen

Während andere Teile des Grills eine intensive Pflege sowie Reinigung verlangen, lassen sich Lavasteine ohne großen Aufwand säubern. Um sie von Rückständen zu befreien, kannst Du sie einfach in Wasser oder Essig auskochen.

Sind sie so stark verschmutzt, dass auch Essig nicht ausreicht, kann ein Spülgang in der Spülmaschine Abhilfe schaffen.

Video: Wie reinige ich einen Gasgrill?

Videoquelle: YouTube | Sauerländer BBCrew – Grillen, Kochen, BBQ

Wie reinige ich die Grillroste beim Gasgrill?

Freibrennen

Das Freibrennen mag im ersten Moment etwas merkwürdig klingen, stellt jedoch tatsächlich eine der effektivsten Methoden zur Reinigung des Grillrosts dar. Um den Rost zu säubern, schließt Du zunächst den Deckel des Grills und erhitzt ihn auf die höchste Stufe. Sobald kein Rauch mehr aufsteigt, ist das restliche Grillgut verbrannt. Die übrig gebliebenen Rückstände aus Ruß und Asche kannst Du nun mithilfe eines feuchten Lappens oder Schwamms entfernen.

Reinigen mit einem Reiniger oder mit der Bürste

Der Einsatz von speziellen Reinigern oder Grillbürsten ist mit Vorsicht zu genießen. Nicht selten schädigen diese den Rost und verringern somit seine Lebensdauer.

Sofern die Verschmutzungen nicht hartnäckig sind, sollte als erstes immer eine schonende Methode gewählt werden, um den Gasgrill zu reinigen. Für die Reinigung der Flavorizer Bars kannst Du allerdings auf Grillbürsten zurückgreifen.

Video: Grill & Grillrost reinigen

Schritt 1 – Grillrost von Gasgrill reinigen: Das Grillrost großzügig mit Reinigungsmittel einsprühen. Hierbei verwenden wir je 450 ml Essig und 50 ml Spülmittel. Mit dieser Mischung haben wir seit Jahren gute Erfahrungen gemacht. Von der großen Chemiekeule halten wir wenig – bei Bedarf könnte man jedoch gut Backofenreiniger oder Dr. Becher* (Affiliate Link) verwenden.

Schritt 2 – Grillrost von Gasgrill reinigen: Nun das Grillrost (Edelstahl oder Gussrost ohne Beschichtung) mit einer Drahtbürste abbürsten. Bei Bedarf könnte man auch einen Akkuschrauber mit Drahtbürste nutzen, sodass die Arbeit deutlich schneller geht. Bei einem verchromten oder anderweitig beschichteten Grillrost, sollte man statt der Drahtbürste einen Schwamm nutzen.

Schritt 3 – Grillrost von Gasgrill reinigen: Nach dem reinigen gilt es nun den Grillrost vom Gasgrill gut zu spülen und die letzten Verschmutzungen zu entfernen. Dabei gilt es zu beachten, das wirklich der gesamte Reiniger vom Grillrost gespült wird.

Schritt 4 – Grillrost von Gasgrill reinigen: Jetzt noch das Grillrost vom Gasgrill ordentlich mit einem Lappen oder Tuch abtrocken und fertig. Das abtrocken ist unbedingt nötig, da man so einer möglichen Korrosion vorbeugen kann.

Letzte Aktualisierung am 23.02.2019 um 14:46 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unterscheidung zwischen Edelstahlgrillrosten, Gusseisengrillrosten / Gussgrillplatte und emaillierten Grillrosten

Wie die finale Reinigung nach dem Freibrennen des Rostes zu erfolgen hat, hängt stark vom verwendeten Material ab.

Grillrost aus Gusseisen

Besitzt Du einen Grillrost aus Gusseisen, so solltest Du bei der Reinigung vorsichtig sein. Die meisten Roste aus Gusseisen sind mit einer empfindlichen schwarzen Patina überzogen, die primär als Antihaftbeschichtung fungiert.

Um diese Beschichtung nicht zu beschädigen, dürfen keine fettlösenden Mittel, metallische Bürsten oder Metallschwämme genutzt werden. Mithilfe eines weichen Lappens sowie warmen Wassers lässt sich der Rost dennoch säubern. Um den Rost zu pflegen, kannst Du ihn anschließend mit hochwertigem und hitzebeständigem Speiseöl einreiben.

Rost aus Edelstahl

Ganz anders verhält es sich bei einem Rost aus Edelstahl. Aufgrund der hohen Dichte des Stahls setzt sich Schmutz nur schwer ab. Deshalb bedarf es auch keiner gravierenden Maßnahmen, um den Gasgrill zu reinigen.

Willst Du die Verschmutzung vom Rost entfernen, so eignet sich hierfür Zitronenwasser. Dieses gibst Du in die Fettpfanne und erhitzt den Grill auf etwa 100 Grad. Nachdem die Flüssigkeit verdampft ist, kannst Du den Schmutz ohne Mühe mit einem Küchentuch oder einem feinen Schwamm abwischen.

Emaillierte Grillroste

Emaillierte Grillroste können hingegen ebenfalls freigebrannt werden. Allerdings solltest Du die Rückstände nicht mit einer Metallbürste entfernen, da die Schutzschicht sonst Schaden nehmen könnte. Nachdem Du den Rost freigebrannt hast und dieser ausgekühlt ist, lässt sich der Schmutz dank der Emaille einfach abwischen.

Den Gasgrill nach dem Reinigen trocken?

Das Trocknen des Grills ist ein wichtiger Schritt nach der erfolgreichen Reinigung. Da Schäden an den metallischen Oberflächen nicht immer verhindert werden können, bietet sich hier eine Angriffsfläche für Rost.

Dementsprechend gilt es, den Grill nach der Reinigung gründlich zu trocknen. Somit verringerst Du die Wahrscheinlichkeit auf die Bildung von Rost und hast länger Spaß an deinem Gasgrill.

Nach dem Reinigen den Gasgrill wieder einbrennen / freibrennen?

Um den Grill von Rückständen zu befreien, die sich während des Transports oder der Lagerung angesammelt haben, sollte ein jeder Gasgrill vor der ersten Nutzung freigebrannt werden. Nach der Reinigung ist dies jedoch oft nicht nötig – schaden kann es aber sicher auch nicht.

Sofern Du den Rost vor jeder neuen Benutzung mit hitzebeständigem Öl einreibst, versiegelt sich der Rost durch die spätere Hitze oft selbstständig.

Macht eine Grillbürste Sinn?

Sicherlich ist eine Grillbürste auf den ersten Blick ein guter Helfer, um den Gasgrill zu reinigen. Allerdings solltest Du auch hierbei Vorsicht walten lassen. Bei falscher Handhabung besteht die Gefahr, dass Du insbesondere den Rost deines Grills dauerhaft schädigst.

Idealerweise richtest Du dich beim Gasgrill reinigen nach den mitgelieferten Anweisungen des Herstellers. Der Anleitung kannst Du in der Regel entnehmen, aus welchen Werkstoffen die einzelnen Bestandteile gefertigt sind und wie Du diese jeweils reinigen solltest.

Weber 6494 Dreiseitige Grillbürste , 30 cm
Weber-Stephen – Haushaltswaren
9,90 EUR
Weber 6464 Grillbürste mit Bambus-Holzgriff, 46 cm
Weber – Gartenartikel
8,59 EUR

Letzte Aktualisierung am 23.02.2019 um 12:43 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Einfache Hausmittel gegen Schmutz am Gasgrill

Im Fachhandel finden sich viele nützliche Werkzeuge und Mittel, um Verschmutzungen am Grill Herr zu werden. Allerdings kannst Du auch auf Hausmittel zurückgreifen, um deinen Gasgrill zu reinigen.

Um feine Verschmutzungen vom Grillrost zu entfernen, eignet sich Kaffeesatz. Zunächst sollte der Rost jedoch in Wasser eingeweicht werden, sodass sich der grobe Schmutz bereits löst. Anschließend kannst Du den Rost mit dem Kaffeesatz abschrubben.

Ein anderes Hausmittel, das sich durchaus bewährt hat, ist Speiseöl. Dieses dient jedoch nicht der Entfernung von Rückständen, sondern hat vielmehr eine präventive Funktion. Reibst Du den Grillrost vor dem Gebrauch mit hochwertigem und hitzebeständigem Öl ein, so bleiben Fett und Reste des Grillguts nicht so schnell am Rost haften.

Als Resultat daraus benötigst Du weniger Zeit, um den Gasgrill zu reinigen.

Letzte Aktualisierung am 23.02.2019 um 15:34 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Chemiekeule beim Gasgrill reinigen?

Selbstverständlich ist es nicht verboten, den Grill mithilfe von chemischen Mitteln zu reinigen. Der Nutzen steht jedoch infrage, da es eigentlich kaum Verschmutzungen gibt, die Du nicht auch ohne Chemie beseitigen kannst.

Der Einsatz von chemischen Produkten ist daher meist nur ein kostspieliges Übel und darüber hinaus wenig umweltfreundlich. Auch werden häufig günstige Komponenten aus Aluminium verbaut, die durch die Chemie schnell angegriffen werden können. Sofern möglich, sollte die Chemiekeule daher nicht ausgepackt werden.

Bürsten, Schwämme, Spül- oder Hausmittel reichen in der Regel aus, um den Gasgrill zu reinigen.

Dampf- und Hochdruckreiniger beim Gasgrill reinigen nutzen?

Der Einsatz eines Dampf- oder Hochdruckreiniger kann wertvolle Zeit sparen. Allerdings gilt dies meist nur in Bezug auf den Rost. Alle anderen Bauteile sind meist zu klein, als dass sich der Aufwand lohnen würde.

Auch besteht die Gefahr, dass dünne Bauteile durch den hohen Druck beschädigt werden. Um den Grillrost von Fett- und Grillgutresten zu befreien, kannst Du jedoch bedenkenlos darauf zurückgreifen.

Worauf sollte ich bei der Außenreinigung des Gasgrills achten?

Das Äußeres eines Gasgrills zu reinigen, ist eine einfache Aufgabe. Hierfür eignen sich vor allem Glas- oder Edelstahlreiniger. Mit ihnen lassen sich Fettspritzer sowie Verschmutzungen ohne große Mühe beseitigen.

Besprühe die äußeren Teile mit dem Reinigungsmittel deiner Wahl und lass dieses kurz einwirken. Anschließend reicht ein feiner Schwamm aus, um den Schmutz zu entfernen.

Der Griff zum Metallschwamm ist hingegen nicht zu empfehlen. Mit ihm kannst Du zwar den Gasgrill reinigen, allerdings verursachst Du auf diese Weise auch unschöne Kratzer.

Fehler, die man beim Gasgrill reinigen vermeiden sollte!

Wer seinen Gasgrill reinigen will, der läuft dabei Gefahr, unbewusst Fehler zu machen. Um die einzelnen Bestandteile des Grills nicht zu beschädigen, ist eine vorsichtige Herangehensweise wichtig. Das Wichtigste ist jedoch die eigene Gesundheit.

Aus diesem Grund gehört eine entsprechende Schutzausrüstung, bestehend aus Handschuhen und Schutzbrille, zum Reinigen dazu. Somit können aggressive Spülmittel und umherfliegende Rückstände keine Verletzungen verursachen.

Um die Reinigung nicht wiederholen zu müssen, ist es ratsam, zunächst außen und erst danach von innen zu reinigen. Sowohl die Brenner als auch die Zündung sollten bei der Reinigung nicht unter Wasser gesetzt werden. Ebenso sind der Brenner, sämtliche Schläuche und Dichtungen sehr empfindlich und sollten keinesfalls mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden.

Zum Gasgrill reinigen bedarf es darüber hinaus eines akribischen Blicks. Achte insbesondere auf schwer erreichbare Stellen oder Winkel. Hier sammeln sich sonst unappetitliche Rückstände über einen sehr langen Zeitraum an.

Zu guter Letzt ist ein gründliches Reinigen der Komponenten wichtig. Da Du vielen Verschmutzung mit Spülmittel oder speziellen Reinigungsmitteln den Kampf ansagst, sollten diese Rückstände der Reinigungsmittel ordentlich abgespült werden. Im letzten Schritt sollte der Grill gründlich getrocknet werden, um das Risiko auf Rost so gering wie möglich zu halten.

Tipps & Tricks

Um deinen Gasgrill zu reinigen oder gar Verschmutzungen vorzubeugen, kannst Du dich einiger cleverer Tricks bedienen. Somit sparst Du wertvolle Zeit und erhöhst sogar die Lebensdauer deines Grills.

Garkammer mit Alufolie auslegen

Alufolie ist eine gute Möglichkeit, um der Verschmutzung durch Fett oder Soßen entgegen zu wirken. Allerdings ist das Auslegen der Garkammer mit Alufolie nicht ganz frei von Risiken. Bei vielen Modellen findet sich in der Garkammer ein kleines Loch, durch das das Fett in die Fettauffangschale abfließen kann.

Wird dieses Loch durch die Alufolie geschlossen, kann sich Fett ansammeln. Durch die hohen Temperaturen kann sich die Fettansammlung unter Umständen entzünden und eine starke Flamme hervorbringen. Solltest Du dich also für das Auslegen mit Alufolie entscheiden, achte bitte darauf, dass das Loch nicht verdeckt ist.

Sand oder Steine im Gasgrill?

Viele Grillmeister schwören auf Sand oder Steine, die sie in die Fettauffangschale geben. Auf diese Weise soll eine grobe Verschmutzung der Wanne verhindert werden.

Insbesondere feiner Sand hat sich dabei bewährt, da er das abtropfende Fett nicht nur auffängt, sondern auch aufsaugt. Den Gasgrill zu reinigen bleibt dir somit zwar nicht erspart, allerdings reduzierst Du den Aufwand.

Macht eine Fettauffangschale Sinn?

Die Fettauffangschale ist an sich eine gut gemeinte Idee seitens der Hersteller. Jedoch birgt sie das Risiko, dass sich große Mengen an Fett sammeln und irgendwann entzünden. Um dies zu verhindern kannst Du die oben genannten Tipps nutzen und die Schale mit Alufolie sowie Sand auslegen.

Nach dem Reinigen richtig durchchecken

Wenn Du schon dabei bist, deinen Gasgrill zu reinigen, bietet sich dabei eine weitere Möglichkeit. Da viele Teile für das Säubern auseinandergenommen werden, geht das Durchchecken des Grills leicht von der Hand.

Ein besonderes Augenmerk verdienen die Schlauchverbindungen zwischen Gasflasche und Brenner. Stellst Du beim Check fest, dass sich kleine Risse im Schlauch gebildet haben, sollte dieser der Sicherheit wegen schnellstmöglich ausgetauscht werden.

Fazit

Den eigenen Gasgrill zu reinigen ist kein Hexenwerk. Entscheidend ist nur, dass der Grill regelmäßig und gründlich gesäubert wird, um die Lebensdauer des Grills nicht zu verringern. Je länger der Schmutz einziehen kann, desto schwieriger wird das Säubern. Wer sich vor der Reinigung an die genannten Tipps hält, der hat allerdings kaum mehr Aufwand zu befürchten, als beim Reinigen eines normalen Holzgrills oder Smokers.