Der Beefer

Die einen sind von vom Beefer geradezu begeistert und für andere ist er eher nichts – die Lager der Grill und Smokerfreunde scheint bei diesem Thema so gespalten, wie seit Jahren nicht mehr. Zu welcher Gruppe man sich zählt, das muss jeder für sich selbst herausfinden – doch wer den Beefer einmal lieben und schätzen gelernt hat, wird den Beefer nicht mehr missen wollen. Den eins steht fest, der Beefer ist eine Hochtemperatur-Grill-Maschine für echte Grillfreaks – die Temperatur von 800°C ermöglicht eine knusprige Kruste zu erzeugen, ganz so als wäre diese karamellisiert worden. Im Inneren ist das Fleisch noch schön weich und zart.

Bilder Quelle: Amazon-Partnerprogramm – Link: Affiliate-Links
Bilder Quelle: Amazon-Partnerprogramm – Link: Affiliate-Links

Der Beefer bietet somit eine Temperatur wie sie mit kaum einem anderen Grill auf herkömmliche Art und Weise erreicht werden kann – 800°C sind einfach eine knall harte ansage. Mit einem Beefer lassen sich neben Steaks oder Filets auch noch andere Köstlichkeiten garen. So kann man zum Beispiel Gemüse wunderbar zubereiten, etwas mit herzhaftem Käse überbacken oder das Dessert nochmal kurz mit einer feinen braune versehen.

Wie man sieht, der Beefer ist weitaus vielseitiger als mancher denkt. Beachten sollte man, dass dieses Gerät für die Verwendung im freien Gebaut wurde und mit Gas betrieben wird. Die Abmaße des Beefers liegen bei B/H/T: 23,2 x 40 x 47,2 cm und bietet eine „Grillfläche“ von 16 x 26,5 cm.

Vorteile des Beefers

Wer versucht mit der Pfanne oder mit dem Grill ein perfektes Steak hinzubekommen, wird sehr schnell merken dass es eine hohe Kunst ist, den Punkt zu treffen. Den Punkt, an dem es wirklich mehr als herausragend schmeckt und einem das Wasser nur so im Munde zusammenläuft. Oft ist es so, dass man entweder eine perfekte Kruste oder ein perfektes Inneres hat – doch beides in einem Steak zu vereinen benötigt viel Übung, sogar sehr viel Übung. Ich will mir gar nicht ausmalen wie viele Steaks schon gebraten worden sind oder bei so manchem Griller nötig waren, bis das perfekte Timing getroffen worden ist.  Die Lösung dieses Problems ist für viele der geschickte Einsatz eines Beefers.

Mit dem Beefer ist es in sehr kurzer Zeit quasi für jeden Grillfreund mit etwas Fingerspitzengefühl möglich, wirklich sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Dazu muss man den Beefer (Hochtemperatur-Grill-Maschine) einfach ca. 5 bis 7 Minuten auf Temperatur kommen lassen und schon kann es mit dem Grillen / Fleisch auflegen auch schon losgehen. Je nachdem ob man es lieber Well done oder doch Bleu möchte, so hat man beim Beefer die Möglichkeit die Höhe des Einschubs stufenlos einzustellen und so die perfekte hohe für jedes Steak und jeden Gargrad selbst wählen zu können. Das Steak sollte nun nach ca. 30 bis 60 Sekunden soweit sein, das man es wenden kann. Für ein Steak braucht der Beefer also nicht wirklich viel Zeit und das bei so genialen Ergebnissen – eine wirklich Wucht diese Hochtemperatur-Grill-Maschine.

Jetzt noch ein wenig Butter über dem Steak zerlaufen lassen, dazu ein paar heimische Kräuter und fertig ist das Steak. Guten Appetit. Wer mag kann sich nun natürlich auch auf dem Beefer noch schnell ein paar Beilagen grillen und so ein kleines Menü zaubern / grillen.

 

Beefer One BG-0011
3 Bewertungen
Beefer One BG-0011
  • Gartenartikel

Letzte Aktualisierung am 8.05.2017 um 07:15 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rezepte oder Grillideen?

Das Buch für alle Beefer. Wir haben es schon kurz angesprochen, die Möglichkeiten mit einem Beefer sind weitaus größer als man es auf den ersten Blick vermuten oder Denken würde. Das haben sich sicherlich auch die Autoren und der Verlag von „Der Beefer: 800 Grad – Perfektion für Steaks & Co.“ gedacht und ein Buch über das Beefen und all seinen Möglichkeiten und mit wunderbaren Rezepten veröffentlicht. (Das Buch ist ab dem 27. Mai 2016 bei Amazon erhältlich) Klar wird, dass selbst so kreative Gerichte wie Lachsfilet mit Spargel-Schalotten-Salat mit dem Beefer kein Problem sind.

Der Beefer: 800 Grad – Perfektion für Steaks & Co.
8 Bewertungen
Der Beefer: 800 Grad – Perfektion für Steaks & Co.
  • Beefer Buch 800 Grad Der Beefer
  • Tre Torri Verlag
  • Auflage Nr. 5 (27.05.2016)
  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten

Letzte Aktualisierung am 21.02.2018 um 17:29 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Video passend zum Thema Beefer

Garstufen

Das Thema der Garstufen ist so umfangreich – eigentlich sollten wir dazu einen eigenen Blog machen. Doch hier erstmal die Kurzfassung, welche unterschiedlichen Garstufen es gibt und was diese Garstufen auszeichnet.

Bleu

Das Fleisch wird nur sehr kurz und dafür aber sehr kräftig angebraten. Die Innenseite des Fleisches / Steaks ist noch komplett roh und sollte eine saftig rote Farbe aufweisen. Von außen ist das Fleisch / Steak mit einer schönen braunen Kruste überzogen. Im Englischen spricht man auch von very rare, wenn man diese Garstufe meint oder dein Steak dieser Garstufe bestellt.

English

Auch hierbei wird das Fleisch nur relativ kurz und stark angebraten. Ergebnis ist jedoch schon eine deutliche stärkere Garung im Vergleich zum Bleu. Die Kruste ist hierbei wesentlich dicker und ausgeprägter als beim Bleu – im Inneren sollte das Fleisch dunkelrot und schön saftig erscheinen. Im Deutschen spricht man auch von „blutig, wenn man diese Garstufe meint oder ein Steak dieser Garstufe bestellt.

Medium rare

Innen noch leicht rosa bis rot und außen eine herrlich braune Kruste. Oft spricht man bei der Bestellung eines Steaks in diesem Garpunkt  von „auf den Punkt“. Also nicht ganz durch, aber auch nicht mehr English oder Bleu. Beim Anschneiden des Fleisches sollte der Fleischsaft eine schöne dunkelrote Farbe haben.

Medium

Außen von einer dicken braunen Kruste geprägt und innen noch leicht rosa – bei der Bestellung wird nach Medium verlangt oder angegeben. Das Fleisch ist durch die längere Garung wesentlich fester und sollte beim Aufschneiden auch kein oder kaum noch Fleischsaft verlieren. Diese Garstufe wird von sehr vielen Menschen gewählt, da das Fleisch hierbei schon sehr weit gegart wurde. Es aber trotzdem noch sehr saftig und schmackhaft ist.

Medium well

Für viele schon viel zu weit gegart ist es für andere nun genau richtig. Das Fleisch hat innen wirklich nur noch eine leichte rosa Farbe und ist von außen stark angebräunt. Fleischsaft sollte beim Aufschneiden nun nicht mehr austreten.

Well done

Das Fleisch ist nun wirklich durch, es ist keine rosa Farbe mehr zu erkenne und roter Fleischsaft sollte nun endgültig nicht mehr austreten. Das Fleisch hat innen wie außen eine braune bis graue Färbung angenommen und ist komplett durchgebraten.

Video: Garpunkte beim Fleisch erkennen

Quelle: ichkoche.at – youtube