gefüllte Zucchini

gefüllte Zucchini vom Smoker Grill
gefüllte Zucchini vom Smoker Grill

Wer gefüllte Zucchini mag, wird sie vom Smoker Grill lieben!

Zutaten:

5 mittelgroße Zucchini (2000g)
Hackfleisch 600g
150 g Schafskäse
1 Paprika
1 Zwiebel
1 Peperoni
3 kleine Tomaten
Olivenöl oder Sonnenblumenöl
Meersalz
Schwarzer Pfeffer
Thymian


Zubereitung:

1. Um die gefüllten Zucchini im Smoker zu garen, benötigen wir eine gehobene mittlere Temperatur von ca. 250°C. Dazu machen wir ein mittleres Feuer, es soll ja nichts anbrennen. (Der von uns gebaute Smoker erreicht ohne Probleme Temperaturen von über 350°C)

2. Im nächsten Schritt schneiden wir zunächst die folgenden Zutaten in ca. 1 cm große Stücke: „Paprika, Zwiebel, Peperoni, Tomaten“. Nachdem dies erledigt ist, geben wir die klein geschnittenen Zutaten, das Hackfleisch, den Hirtenkäse, Meersalz, schwarzen Pfeffer und etwas Olivenöl in eine große Schüssel und mengen die Masse gut durch. (Die Gewürze nach individuellem Geschmack)

3. Jetzt ist es an der Zeit die Zucchini ordentlich in der Mitte zu halbieren und das „Innere“ (Kerne usw.) zu entfernen, um so Platz für unsere Füllung zu schaffen. Nachdem die Zucchini halbiert und der Kern freigelegt worden ist, bringen wir nun die in Schritt 2 vorbereitete Füllmasse gleichmäßig in die Zucchinihälften ein.

4. Noch mal etwas nachwürzten, je nach individuellem Geschmack.

5. Temperatur im Smoker überprüfen – 250 °C sollten es schon sein 😉

6. Nun geben wir die frisch gefüllten Zucchini für ca. 30 bis 40 Minuten in den Smoker. Die Garzeit sollte man jedoch individuell nach dem gewünschten Bräunungsgrad und der gewünschten Konsistenz bestimmen. Wir wollten es gern „weich“ und haben die Zucchini ca. 40 Minuten bei 250 °C im Smoker gehabt.


Fazit:

Superlecker, das ist die reinste Geschmacksexplosion. Wirklich Wahnsinn wie auch dieses Gericht mit den feinen Raucharomen des Pflaumenholzes harmoniert und so eine atemberaubende Einheit bildet. Mit diesem Ergebnis haben wir so ganz ohne Soße und Co wirklich nicht gerechnet – supertoll. Man sollte aber bedenken, dass dieses Gericht nicht in 5 Minuten auf dem Tisch steht und es einiges an Zeit bedarf.

Einkaufen: 25 Minuten
Vorbereitung: 40 Minuten
Smoker anfeuern: 30 Minuten
Das Grillgut smoken: 40 Minuten
Sind in Summe 135 Minuten bzw. etwas mehr als 2 Stunden – für ein def. erhabenes Gericht vom Smoker. Nix für mal eben schnell, aber wer die Zeit hat – klare Empfehlung!


 Tipp:

Ordentlich würzen, damit wirklich Power entsteht. Ansonsten könnte es ein eher sehr „langweiliges“ Essen werden.


Würden wir etwas ändern?

Ja, beim nächsten Mal werden wir etwas mehr Käse dazugeben. Angedacht sind etwa 50 % mehr. Des Weiteren werden wir zwei anstatt nur einer Peperoni verwenden.


Bilder


gefüllter Burger mit Baconrand

Bacon Burger

Heute machen wir gefüllte Burger mit Baconrand – um ehrlich zu sein hat mich diese Idee nicht wirklich begeistert.  Irgendwie schwebte mir eine ganz grauenhafte Vorstellung im Kopf herum. Aber auch ich werde manchmal durchaus eines besseren beleert und muss meine Meinung zu einem Gericht ändern. Soviel vor ab -> „Burger Deluxe“.

Zutaten:

  • 1 Kg Rinderhack
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Paprika
  • 150g Mozzarella
  • 50g Hirtenkäse
  • 1 Eisbergsalat
  • Thymian gerebelt
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • RUB
  • 200g Bacon
  • 1 Dose gehackte Tomaten

(für 3 bis 4 Personen)

1. Wir beginnen damit die Parika in Stücke zu schneiden.

2. Nun die Zwiebeln in kleine Stückchen schneiden, je kleiner man jetzt schneidet dasto leichter haben wir es später ?

3. Nun geben wir folgende Zutaten (1Kg Hackfleisch, 1 gestückelte Zwiebel, 1 gestückelte Paprika, RUB 50 g, Salz, Schwarzer Pfeffer, Thymian gerebelt und 1 Dose gehackte Tomaten) in eine große Schüssel und vermischen die Masse gut.

4. Kommen wir nun zum Formen der Patty’s. Nehmt euch Zeit, das könnte sonst ein paar Nerven kosten. Aus der Masse sollten etwa 6 Patty’s enstehen.

5. Nun den Rand mit Bacon auslegen/umranden. Wir haben 3 Scheiben Bacon pro Patty benötigt.

6. Jetzt geben wir etwas Mozzarella und 6 Stücke Hirtenkäse in die Mitte des Patty’s.

7. Die restliche Hackfleischmasse auf die Patty’s verteilen und etwas BBQ-Soße auftragen.

8. Nun noch eine ordentliche Portion Mozzarella „als Deckel“ auf die Patty’s aufbringen.

9. Und schon geht’s bei ca. 250°C in den Smoker.

10. Bei einer KT (Kerntemperatur) von ca. 68°C reiben wir die Patty’s nochmal so richtig schön mit BBQ-Soße ein.

11.  Kurz bevor wir uns der KT von 90°C nähern, legen wir die Brötchen in einen 100°C bis 150°C warem bereich.

12. Schnell noch ein paar Zwiebelringe für den Burger schneiden.

13. Bei erreichen der KT von 90°C nehmen wir die Bacon Petty’s aus dem Smoker und können mit dem Burger bau beginnen.

Guten Hunger!


Pulled Pork

Heute machen wir mal schönes und frisches Pulled Pork (Burger) im Smoker!

Pulled Pork ist ein klassisches Barbecues Gericht nach nordamerikanischem Vorbild. Als Fleisch wird für gewöhnlich Schweinenacken (ohne Knochen) verwendet – ein solcher Schweinenacken sollte etwa 3 Kg wiegen. Zusammen mit aromatischen Spareribs und dem butterzartem Beef Brisket bildet das Pulled Pork die Holy Trinity („Heilige Dreifaltigkeit“) des Barbecues (BBQ) – jeder Smoker- und Grillfreund sollte also das Pulled Pork mit auf seiner Liste haben.

Zubereitet wird Pulled Pork als typischer Vertreter des „low and slow Garens“ bei sehr niedriegen Temperaturen von ca. 120°C. Das Garen bei sehr niedriegen Temperaturen sorgt dafür, das die Zubereitungszeit gut und gerne mal 20 Stunden betragen kann. Die Raucharomen, welche sich im Smoker Grill besonders gut entfalten, sorgen für den typischen Barbecuegeschmack.

Zutaten für Pulled Pork:

– Schweinenacken 3,1 Kg (ohne Knochen)
– RUB (Magic Dust, am Ende der Seite verlinkt)
– Olivenöl

Zutaten Pulled Pork Burger:

Pulled Pork
Burger Brötchen
BBQ-Soße
Mayonnaise
Coleslaw

Pulled Pork zubereiten:

1. Der Schweinenacken sollte nach dem Kauf überprüft werden und falls notwendig erneut pariert werden. Es kommt durchaus vor, das man noch die eine oder andere kleine „Ministelle“ findet, welche man lieber nicht mit verarbeiten möchte.

2. Nun tragen wir mit etwas Olivenöl den Rub auf. Wer sich dabei nicht die Finger einsauen möchte, sollte Latexhandschuhe nutzen.

3. Nach dem der Rub aufgetragen worden ist wickeln wir den Schweinenacken in Frischhaltefolie ein oder vakuumieren diesen. Anschließend lassen wir den mit RUB beschichteten Schweinenacken für 24 Stunden im Kühlschrank ruhen.

4. Nach etwa 23 Stunden ruhen beginnen wir damit den Smoker langsam einzuheizen, sodass wir eine GT (Garraumtemperatur) von ca. 100°C erreichen. Diese GT sollte möglichst konstant gehalten werden, bis wir im Schweinenacken eine KT (Kerntemperatur) von ca. 92° C erreicht haben.

Hinweis: Es gibt sehr viele Anleitungen die Empfehlen das Pulled Pork bei 120° oder mehr zu garen, wir empfinden dies jedoch als zu hoch und haben bei niedriegen Temperaturen deutlich bessere Ergebnisse erreichen können.

5. Nachdem der Smoker nun eine konstante Temperatur von 100°C erreicht hat, ist es an der Zeit den Schweinenacken wird auszupacken und auf die Grillfläche im Smoker zu legen. Unterhalb des Schweinenackens empfiehlt es sich eine Metalschale zu positieren und diese mit Wasser zu füllen. (Sobald das Wasser verdunstet ist, sollte unbeding nachgefüllt werden. Wir brauchen bei einem 3 Kg Schweinenacken und einer Smokerzeit von ca. 20 Stunden etwa 10 Liter Wasser.)

Zwischeninformation: Je nach Schweinenacken kann es bei der Garzeit durchaus zu unterschieden kommen. Der eine Schweinenacken braucht 15 Stunden bis er die 92°C erreicht hat, der andere aber 20 Stunden oder mehr. Aus diesem Grund sollte man seine Zeit flexibel einteilen und auf keinen Fall in Panik geraten. Pulled Pork lässt sich wunderbar warmhalten oder zu einem späteren Zeitpunkt erwärmen. Man sollte jedoch davon abstand nehmen die GT (Garraumtemperatur) auf über 120°C zu erhöhen, das könnte den Schweinenacken bzw. das Pulled Pork komplett ruinieren.

7. Hat der Schweinenacken eine KT (Kerntemperatur) von 92° C erreicht nehmen wir diesen aus dem Smoker und umwinkeln ihn mit Alufolie und lassen das Ganze z.B. in einer Kühlbox etwa 30 Minuten ruhen. (Die Kühlbox selbstverständlich nicht aktivieren und kühlen)

8. Nachdem du den Schweinnacken zum ruhen in die Kühlbox gelegt hast, ist es an der Zeit die Burger Brötchen noch mal etwas im Smoker zu erwärmen und ihnen so noch ein paar Raucharomen zu verleihen.

9. Schweinenacken zu Pulled Prok zu machen – dazu einfach mit zwei Gabeln das Fleisch auseinander zupfen bzw. reissen. Ist das Fleisch in seine einzelnen Fassern gepulled so geben wir BBQ-Soße hinzu, bis sich der gewünschte Geschmack einstellt. (Der eine nimmt weniger, der andere mehr) Als besonders gut hat sich das Hinzugeben von etwas Apfelsaft herausgestellt – etwa 200ml auf 3 Kg Schweinenacken.

10. Burger mit den Zutaten oder nach Wahl belegen und genießen.

Zusammenfassung

Das Thema Smoken und Grillen ist viel zu umfangreich um jeden einzelnen Punkt in das Menü dieser Website zu aufzunehmen. Aus diesem Grund haben wir hier extra für euch alle (die meisten) Themen aufgeführt, welche wir für euch auf dieser Website behandelt haben. Denn wie bereits im „Über Uns“ Bereich erwähnt, haben wir diese Website ins Leben gerufen, um euch einen einfachen Start in die Welt des Smokens & Grillens zu ermöglichen.

Sollte dir ein Thema am Herzen liegen, welches hier nicht von uns behandelt wurde. So kannst du uns gern eine Mail oder einen Kommentar schreiben. Wir schauen dann, was machbar ist und greifen dieses Thema dann eventuell auf. Selbstverständlich haben wir auch immer ein offenes Ohr für gute Kritik oder Feedback – scheue dich nicht, schreibe uns deine Meinung via Mail oder hinterlasse einen Kommentar.


Angebote & Empfehlungen

Unsere persönlichen Empfehlungen zum Smoker- und Grillkauf findest du auf dieser Seite. Wir stellen hier den ein oder andere Smoker vor, bennen die Vor- und Nachteile und geben dir einen Überblick über das entsprechende Produkt.

Zu den Angeboten & Empfehlungen ->klick mich<-

Neuen BBQ Smoker Grill kaufen: Tipps, Vorstellungen und Empfehlungen


Hilfe & Tipps für Einsteiger

Skizze Smoker Grill
Skizze Smoker Grill

 

Du kannst auf die entsprechenden Begriffe klicken und wirst dann automatisch auf die entsprechende Seite geleitet.


Zubehör und Hilfsmittel

Hier findest du große Teile von dem Zubehör und den Hilfsmitteln die wir beim Smoken oder Grillen verwenden. Viele Produkte haben eine kurze Beschreibung, enthalten Vor- und Nachteile oder  unsere persönliche Meinung. Die meisten Produkte die du hier findest, gehören unserer Meinung zu der Basic Ausstattung beim Grillen oder Smoken.

Zum Zubehör und den Hilfsmitteln ->klick mich<-


Gerichte / Rezepte

Im Folgenden haben wir für dich unsere Klassiker. Diese Gerichte werden von uns am häufigsten auf dem Smoker Grill zubereitet und geradezu verschlungen. Aus diesem Grund hier die groben Rezepte – natürlich mit vielen Bildern.

Pulled Pork Burger mit Coleslaw und BBQ Soße
Pulled Pork Burger mit Coleslaw und BBQ Soße

 

Du kannst auf die entsprechenden Begriffe klicken und wirst dann automatisch auf die entsprechende Seite geleitet.


Smoker Grill FAQ

Im Smoker Grill FAQ (häufig gestellte Fragen) sind unsere Erfahrungen beim Smoken / Grillen niedergeschrieben. Du findest dort die Folgenden Themen:

  1. Plateauphase
  2. Edelstahl oder doch ein Gusseisenrost ?
  3. Side-Fire-Box
  4. Räucherturm
  5. Holz, Holzkohle oder Grillbriketts?
  6. Muss ich den Smoker vor dem ersten Grillen / Smoken wirklich einbrennen?
  7. Hilfe mein Smoker rostet
  8. Problem mit der Temperatur im Smoker Grill

Hier gehts zum Smoker Grill FAQ ->klick mich<-

Literatur Empfehlungen

Smoker Schornstein

Nicht immer ist das Internet das beste oder schönste Mittel um sich Informationen und Wissen anzueignen – sicher gibt es Notebooks und Tablets, womit man quasi überall Information oder Wissen zur Verfügung hat. Aber seien wir mal ehrlich – an den Charm eines Buches kommt das Internet doch nicht immer heran. Gelegentlich nimmt man sich doch gern mal ein schönes Buch mit in den Urlaub, auf das Sofa und an einem beliebigen aber gemütlichen Ort.

Was ist besser Internet oder Buch?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man in beiden Quellen sehr gute und nützliche Informationen finden kann. Genauso haben wir jedoch auch leider erleben müssen das sowohl im Internet als auch in Büchern manchmal wirklich seltsame Informationen gegeben werden, über dessen Wahrheitsgehalt man lieber nicht nachdenken möchte. Fakt ist, jede Quelle hat seine Vor- und Nachteile – wichtig ist, das man falsche oder umständliche Tipps erkennt und diese nicht für voll nimmt. Hat man jedoch eine gute Internetseite oder ein gutes Buch gefunden, obliegt es den persönlichen Interessen – welches der beiden Medien man bevorzugt. Beide Quellen haben ihre Daseinsberechtigung.

Unsere Literatur Empfehlungen zum Smoken & Grillen

Da es hunderte von Büchern zum Thema Smoken und Grillen gibt, ist es auf den ersten Blick nicht so einfach sich einen guten Überblick zu verschaffen. Leider gibt es viele eher mangelhafte Bücher in diesem Bereich, aus diesem Grund haben wir uns entschlossen dir nun hier unsere Empfehlungen aufzulisten und dich vor einem möglichen Fehlkauf zu bewahren.

1. American Smoker: Know-how und Rezepte

Literatur Empfehlungen: Von uns bekomt dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Dieses Buch eignet sich sowohl für Anfäger als auch für Fortgeschrittene, als Geschenk für einen Smoker- und Grillfreund einfach perfekt. Dieses Buch bietet die Kombination aus Rezeptbuch, Wissen und vielen praktischen Tipps. Man bekommt hier also auf der einen Seite sehr gut erklärt wie man mit seinem Smoker Grill umgehen soll oder sollte (es werden sehr viele Grundlagend, sehr ausführlich dargestellt) und dazu passend die entsprechenden Rezeptideen. Dieses Buch gehört einfach dazu – die Art wie der Autor geschrieben hat ist sehr ansprechend und begeistert sicher auch Menschen die eher ungern oder wenig lesen.


2. Das große Smokerbuch: Grilltechniken & Rezepte

Literatur Empfehlungen: Von uns bekomt dieses Buch 4 von 5 Sternen.

Auch bei diesem Buch kommt wieder eine Kombination aus Wissen rund um den Smoker Grill und Rezepten zum Einsatz. Der Autor dieses Buches (Rudolf Jaeger) ist Grillartikelhersteller, Manager des deutschen Grillsportvereins und Teamchef des GSV Meisterschaftsteams. Damit besitzt er mehr als ein ausreichendes fachliches Niveau, um ein solches Buch zu veröffentlichen.

Dieses Buch richtet sich unsere Meinung wirklich an das „Greenhorn“ sowie den Einsteiger, wenn es um Grillen und Smoken geht. Die Kombination aus Wissen, Tipps und Rezepten ist durchaus gelungen – sodass man auch hierbei direkt an den Smoker Grill möchte, um eines der tollen Rezepte auf seinem eigenen Smoker Grill zuzubreiten.


3. Die Smoker-Bibel: Über 300 Rezepte

Literatur Empfehlungen: Von uns bekomt dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Dieses Buch ist der Wahnsinn, man sollte schon gut gegessen haben, bevor man es aufschlägt. Die 300 Rezepte machen schon nach kurzem Blättern im Buch lust auf mehr – sollte also jemand in diesem Buch nichts finden, was im schon nach kurzer Zeit das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt dann ist Smoken und Grillen wahrscheinlich nicht sein Thema.

  1. Würzen
  2. Schweinefleisch
  3. Rindfleisch
  4. Lamm, Wild & Co.
  5. Federvieh
  6. Fisch
  7. Gemüse
  8. Salate, Pastagrichte und Pizza
  9. und vieles mehr.

Neben der überwältigen Rezeptauswahl enthält dieses Buch natürlich auch viele praktische Tipps zum Grillen und Smoken. Unter anderem wird auf folgende Punkte eingegangen:

  1. Ausrüstung
  2. Brennstoffe
  3. Holzaromen
  4. low and slow smoken

Einfach super dieses Buch, hiermit hat sowohl der Einsteiger als auch der Profi seine Freude. Wir möchten dieses Buch in keinem Fall mehr missen, es gehört einfach zum Handwerkszeug eines jeden Smoker- oder Grillfreundes dazu.


4. Fire & Food Bookazine No. 01 BBQ Smoker

Literatur Empfehlungen: Von uns bekomt dieses Buch 4,5 von 5 Sternen.

Kurz und knackig. Das trifft es bei diesem Buch wohl am Besten – es enthält eigentlich alle Basics, die benötigt werden um zu starten. Die enthaltenen Informationen sind sehr schön aufbereit, sodass es eine wahre Feude ist, in diesem Buch zu lesen oder zu stöbern.

Perfekt für Einsteiger oder Menschen die planen sich einen Smoker Grill zu kaufen. Es enthält sehr wichtige Tipps & Tricks sowie eine viel zahl von Rezeptideen.


5. Smoker-Praxis – Technik – Wartung – Neue Rezepte

Literatur Empfehlungen: Von uns bekomt dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Dieses Buch bietet wie alle unsere Empfehlungen ebenfalls die Kombinations aus Rezepten, Tipps & Tricks sowie einen ganzen Schwung an Wissen rund um das Thema Smoken und Grillen. In diesem Buch geht man besonders auf folgende Punkte ein:

  1. Feuer machen
  2. Die Arten von Smoker Grills
  3. Erklärungen zu Hilfsmittelns wie z.B. Räucherchips
  4. Smoker Grill Zubehör
  5. Reinigung, Wartung und Pflege
  6. Rezepte wie z.B. Schwein, Rind, Geflügel, Beilagen oder Desserts

Super Buch sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Besonders gut gefällt uns das die Grundlagen sehr ausführlich behandelt werden, sodass man schnell etwas nachlesen kann, falls beim Smoken oder Grillen etwas unklar sein sollte. Des Weiteren wird zu Anfang des Buches noch auf die Geschichte des BQQ eingegangen und man erhält durchaus wissenswerte Informationen.

Fazit:

Toll geschrieben, super Informationen, geniale Rezepte. Klare Empfehlung – dieses Buch hat Herz.

 

Smoker Grill einbrennen

Grillbriketts

Wenn du einen neuen oder auch einen gebrauchten Smoker Grill gekauft hast, ist es zwingend erforderlich diesen vor der ersten Verwendung als Smoker Grill ordentlich einzubrennen. Dies gilt selbstverständlich auch sobald Veränderungen (Umbauten) am oder im Smoker Grill durchgeführt worden sind. Bitte verzichte in keinem Fall auf einen ordentlichen Einbrennvorgang – es geht hier um deine Gesundheit und die Haltbarkeit deines Smoker Grills. Im Folgenden erklären wir die genau, wie man einen Smoker Grill fachgerecht einbrennt.

Warum muss der Smoker eingebrannt werden?

Beim Einbrennen des Smoker Grills geht es hauptsächlich um folgende Punkte:

  1. Reinigung, etwa von Produktionsrückständen oder Sonstigem.
  2. Um den Lack des Smoker Grills aushärten zu lassen, sodass sich dieser noch besser mit dem Stahl verbindet.
  3. Giftige Dämpfe zu verbrennen, welche möglicherweise beim ersten Erhitzen des Lacks entstehen.
  4. Eine schöne Patina im Smoker zu erzeugen (Versiegelung der Stahloberfläche), diese Schicht wird deinen Smoker von innen vor Rost schützen.

Vorbereitung zum Smoker Grill einbrennen

Um deinen Smoker Grill erfolgreich und fachgerecht einzubrennen, solltest du einige Sachen vorbereiten.

  1. Reinige den Smoker Grill gründlich – es ist wichtig, das keine Produktionsrückstände oder sonstiger Schmutz im Smoker Grill sind. Reinige den Smoker vor dem einbrennen also sehr genau, du kannst dazu heißes Wasser und ein altes Tuch benutzen.
  2. Entscheide dich dafür mit welchem Enerieträger du einbrennen möchtet. Die Möglichkeiten sind vielfältig, so kannst du Holz, Holzkohle wie auch Grillbriketts zum Einbrennen verwenden. Wir empfehlen den Smoker mit Holz (es darf kein harziges Holz sein, Buche oder auch Kirsche ist sehr gut geeignet) einzubrennen, wobei man Holz sehr gut mit Grillbriketts ergänzen kann.
  3. Smoker ordnungsgemäß zusammengebaut? Achte bitte vor dem Einbrennen darauf, das dein Smoker Grill ordentlich zusammengebaut ist, es wäre einen Katastrophe und sehr gefährlich wenn er beim Einbrennen auseinanderfällt.
  4. Steht der Smoker sicher? Achte vor dem Einbrennen darauf, das der Smoker Grill einen sicheren Stand hat.

Wie brennt man den Smoker Grill ein?

Der eigentliche Einbrennvorgang deines Smoker Grills läuft in 3 Schritten ab, die Vorbereitung haben wir hierbei nicht mitgezählt.

  1. Sobald du die Vorbereitungen zum Einbrennen deines Smoker Grills abgeschlossen hast, kannst du damit beginnen in der Feuerstelle des Smoker Grills ein Feuer zu entfachen – bei den meisten Smoker Grills wird diese Feuerstelle die Side-Fire-Box sein. Bitte beachte hierbei, dass dieses Feuer noch relativ klein bleibt und du maximal eine Temperatur von ca. 120° bis 140° in der Garkammer erreichst. Es ist durchaus sinnvoll die Temperatur langsam zu erhöhen, nur so hat der Lack und das Material die Zeit sich auf die Veränderungen einzustellen. Geht dieser erste Schritt zu schnell, kann es dazu kommen das z.B. Lack abplatz oder auch Blasen im Lack entstehen. Wenn du ca. 30 bis 40 Minuten mit deinem Smoker Grill benötigst um die 120° bis 140° zu erreichen ist dies optimal – nach diesen 30 bis 40 Minuten versuche die Temperatur etwa eine gute Stunde auf diesem Level (120° bis 140°) zu halten. Bitte beachte das bei diesem Schritt 1 die Side-Fire-Box immer leicht geöffnet ist.
  2. Bitte unten den Hinweis beachten! In der zweiten Phase beginnst du damit deinen Smoker langsam auf eine Temperatur von etwa 200° bis 220° zu erhitzen* – diese Temperatur sollte im Garraum am Thermometer gut ablesbar sein. Du solltest dir auch hierbei wieder Zeit nehmen und das Feuer nicht zu groß werden lassen. Sobald die 200° bis 220°* nach etwa 30 Minuten erreicht sind, versuche die Temperatur erneut für eine Stunde auf diesem Level zu halten. Auch bei diesem Schritt bleibt die Tür der Side-Fire-Box wieder leicht geöffnet.  Sollte der Qualm auf dem Smoker Grill jetzt immer noch etwas unangenehm riechen, fahre bitte mit dem Einbrennen weiter fort, bis nur noch ein angehmes Smoker Grill Aroma zu vernehmen ist.
  3. In der letzten und damit dritten Phase beim Smoker Grill einbrennen schließt du bitte alle Türen, lediglich der Rauchabzug und die Zuluft bleibt geöffnet. Nun lässt du den Smoker abkühlen. Dieser Vorgang wird je nach Smoker mehrere Stunden dauern – 12 und mehr Stunden sind dabei keine Seltenheit. Soweit möglich kannt du nach etwa 2 Stunden abkühlen den Smoker von außen mit etwas Sonnenblumenöl oder auch Leinenöl einstreichen – nur ganz dünn mit einem Stofftuch. Bitte achte unbedingt auf die Feuergefahr. Diese Ölschicht konserviert den Lack des Smoker Grills noch mal extra und gibt dem Smoker Grill einen herrlichen Glanz. Hinweis: Einölen kann man machen, muss man aber nicht.

Tipp: Wenn im Innenraum deines Smoker Grills alles so richtig schön schwarz und rußig ist, dann bist du gut gerüstet.

*Hinweis: Achte bitte unbedingt auf die Herstellerangaben, bis wie viel Grad Celsius dein Smoker Grill bzw. der Lack an deinem Smoker Grill erhitzt werden darf. Solltest du keine Information darüber finden oder einen sehr dünnwandigen Smoker Grill besitzen – so empfehlen wir die Temperatur nicht über 140° steigen zu lassen. Die Zeiten bleiben jedoch unverändert. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden – du bist für dein Handeln selbstverständlich selbst verantwortlich. 

Video Empfehlung

Smoker Grill FAQ

Dieses Smoker Grill FAQ (häufig gestellte Fragen) ist gemeinsam mit unseren Erfahrungen beim Smoken / Grillen gewachsen und dient auch selbst uns heute noch teilweise als Nachschlagewerk. Solltest du eine Frage haben die auf dieser Website oder im FAQ Bereich nicht geklärt wird – so kannst du uns gern einen Kommentar mit entsprechender Frage hinterlassen.

1. Plateauphase

Diese besondere Phase beim „Smoken“ von Fleisch hat schon vielen den letzten Nerv geraubt – aber keine Angst und jetzt nicht die nerven verlieren.

Die erste Plateauphase beginnt bei ca. 65°C (+- ein paar °C). In dieser Phase des „Smokens“ kann bzw.  es ist sogar sehr wahrscheinlich, das das Fleisch an Temperatur verliert. Leider verleitet dieses Temperaturabfall viele dazu nochmal kräftig Feuer zu machen. Nein bitte nicht, diese Phase kann durchaus mehrer Stunden dauern und ist ganz normal. Heizt du nun kräftig ein kann es sein, das du dein Fleisch ruinierst.

Die zweite Plateuphase wird bei etwa 78°C erreicht und dauert erneut mehrer Stunden. Auch hierbei ist es durchaus möglich, das dass Fleisch extrem an Temperatur verliert. Wir hatten bisher einmal den Fall, da ist die KT (Kerntemperatur) auf 69°C runter.

Nicht ungewöhnlich ist eine dritte Plateauphase – auch das ist ganz normal und man sollte sich keinesfalls davon verrückt machen bzw. zu irrationalen Handlungen hinreisen lassen.


2. Edelstahl oder doch ein Gusseisenrost ?

Den gesunden Mittelweg zwischen Gusseisenrosten und liegierten bzw. verchromten Stahlrosten bildet das Edelstahlrost. Auch mit einem gutem Edelstahlrost lassen sich leichte Brandings erzeugen, jedoch def. nicht so schöne wie mit einem Gusseisenrost. Ein Edelstahlrost findet seinen Einsatzbereich besonders dort, wo Temperturen nicht so stark auf das Grillgut einwirken sollen oder dürfen – dies ist vorallem im Bereich des Low an Slow Smokens wichtig. Auch Handhabung, Reinigung und Pflege sind bei einem Edelstahlrost deutlich leichter als es beim Gusseisenrost der Fall ist. Am besten ist unserer Meinung nach die Kombination aus beiden, also ein Smoker Grill welcher sowohl ein Edelstahlrost als auch ein Gusseisenrost beitet.  Ein Detailiersten Vergleich zwischen Edelstahlrost und Gusseisenrost findest du hier -> Grillroste <-


3. Side-Fire-Box

Skizze Smoker Grill
Skizze Smoker Grill

Diese Bezeichnung kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „seitliche Feuerbox“. Die Namensgebung kommt daher, dass in der Side-Fire-Box das Feuer gemacht wird – die aufsteigende heiße Luft aus der Side-Fire-Box wird in die Garkammer geleitet. Bei der Verwendung einer Side-Fire-Box und dem Garen von Grillgut in der Garkammer spricht man auch von indirektem Grillen.

4. Räucherturm

Der Räucherturm ist, wie im Bild „Skizze Smoker Grill“ zu sehen ist, direkt an die Garkammer angeschlossen. Im Räucherturm herrschen in der Regel deutlich niedrigere Temperaturen als in der Garkammer. Wir bereiten im Räucherturm sehr gern Pulled Pork zu. Pulled Pork wird low an slow gegart und eignet sich daher perfekt, um im Räucherturm bei etwa 120°C zu garen.

Wie Pulled Pork zubereitet wird erfährst du hier -> Pulled Pork <-


5. Holz, Holzkohle oder Grillbriketts?

Das hängt ganz von deinem Smoker Grill ab, nicht in jedem Smoker Grill kann oder darf man Holz verbrennen. Jeder der genannten Energieträger hat seine Vor- und Nachteile. Holz ist vom Geschmack und von der Handhabung am natürlichsten. Wir empfehlen meist den Einsatz von Holz und Grillbriketts da sich diese beiden Produkte sehr gut ergänzen. Mehr erfährst du in unserem ausführlichen Vergleich „Holz Holzkohle oder Grillkriketts“ ->klick mich <-


6. Muss ich den Smoker vor dem ersten Grillen / Smoken wirklich einbrennen?

Ein „JA“ könnte kaum klarer sein, das Einbrennen eines Smoker Grills vor dem ersten Grillen / Smoken gehört zum A und O. Ohne diesen Vorgang setzt man sich unter Umständen gesundheitlich schädlichen Stoffen aus und schadet eventuell sogar dem Smoker in Sachen Haltbarkeit / Konservierung. Auch wenn du Ausbesserungsabreiten am Lack vorgenommen hast oder neue Bauteile im Smoker Grill verbaut worden sind -> ein erneuter Einbrennvorgang ist einfach „Pflicht“. Des Weiteren empfehlen wir gebrauchte Smoker oder Smoker welche nach dem Winter nass sind, grundsätzlich vor dem Grillen / Smoken noch mal einzubrennen. Wie man einen Smoker Grill richtig einbrennt, erfährst du hier -> Smoker Grill einbrennen <-


7. Hilfe mein Smoker rostet

Du liest das jetzt sehr wahrscheinlich nicht gern – aber ein bisschen Rost am Smoker gehört dazu. Es gibt wohl nur sehr wenige Smoker an denen man wirklich keinen Rost findet. Sobald du Rost findest oder dieser mehr wird, solltest du jedoch etwas dagegen unternehmen. In vielen Fällen reicht es meist schon, wenn du die Stelle blank schmirgelst und dann Öl oder Lack auf die Stelle aufträgst. Bitte beachte: Lack hat im Smoker nichts verloren, Lacke bitte nur an der Außenseite auftragen. Des Weiteren empfiehlt es sich den Smoker zum Schutz, nach jedem oder jedem zweiten Smoken / Grillen ganz leicht einzuölen.


8. Problem mit der Temperatur im Smoker Grill

Ein Problem was besonders viele Einsteiger betrifft, leider gibt es für dieses Problem ein ganze Menge an Möglichkeiten.

  1. Der Smoker ist undicht uns zieht kalte Luft
  2. Der Smoker kühlt durch Luft (Wind) schnell ab -> die Masse ist nicht träge genug
  3. Du weist du noch nicht wie genau man deinen Smoker Grill befeuern muss, wenig Erfahrung beim Befeuern
  4. Nasses Holz oder auch schlechte Qualitäten bei Holzkohle sowie auch Grillbriketts

Das sind nur 4 Gründe von hunderten, die dafür sorgen können, das du Probleme hast die Temperatur im Smoker konstant zu halten. Meist liegt es jedoch an den Basics und diese lassen sich sehr leicht abstellen oder beheben.

  1. Sollte dein Smoker undicht sein oder kalte Luft ziehen, dann solltest du versuchen dieses zu unterbinden und deinen Smoker Grill abzudichten. Hier der unsere Produktempfehlung:
  2. Dein Smoker kühlt im Wind schell ab und reagiert daher sehr schnell auf Temperaturveränderungen? -> kein Problem, du kannst z.B. mit Sand oder Stahl die Masse deines Smokers erhöhen. Durch die Erhöhung der Masse deines Smokers, wird die Temperaturempfindlichkeit deutlich sinken. Viele geben z.B. sehr große Mengen Sand in den Garraum – auch wir haben damit sehr gute Erfahrungen machen können.
  3. Solltest du noch nicht genug Erfahrung haben, hilft leider nur üben üben und noch mal üben
  4. Nasses Holz sollte nicht im Smoker Grill verbrannt werden, bitte kaufe trockenes Holz oder sorge dafür das dein Holz trocknet. Schlechte Qualitäten von Holzkohle und Grillbriketts nicht mehr kaufen und beim Kauf auf gute Qualität achten – gib lieber einen Euro mehr aus.

Smoker Grill gebraucht kaufen?

gebrauchter Smoker Grill

Nicht immer muss man alles in neuem Zustand kaufen – auch wenn neue Smoker Grills durchaus begehrlicher wirken können. Alles glänzt noch wie frisch aus der Fabrik, der Lack hat noch keine Kratzer und von Rost redet bei einem neuen Smoker Grill auch keiner. Manchmal lohnt es sich aber besonders etwas über den Tellerrand zu schauen und einfach mal zu schauen, ob man einen Smoker Grill gebraucht kaufen kann.

Muss es wirklich immer ein neuer Smoker Grill sein?

Diese Entscheidung muss und sollte jeder für sich selber treffen, oft entscheiden persönliche Faktoren darüber, ob es ein gebrauchter Smoker wird.

Beispiele für persönliche Faktoren:

  1. Man möchte schauen, ob das Smoken wirklich zu einem passt
  2. Man weiss genau, dass man den Smoker sowieso umbauen wird
  3. Man möchte oder kann nicht so viel für einen Smoker Grill ausgeben
  4. Andere persönliche Faktoren, die Gründe können sehr vielfältig sein

Fakt ist jedoch das auch dein vielleicht heute neuer Smoker Grill schon bald seine ersten Gebrauchsspuren tragen wird und sich eventuelle Schwachstellen zeigen werden – irgendwann haben wir also alle einen gebrauchten Smoker Grill. Das ist auch der Punkt, an dem wir nun hier ansetzen möchten – man muss sich ja keinen gebrauchten Smoker kaufen, aber wenn man sich z.B. für den interessiert – dann lohnt doch oft auch ein Blick auf den Markt für gebrauchte Smoker von genau diesem Model.


 Warum sollte ich nach gebrauchten Smoker Grills schauen?

Ganz einfach, die gebrauchten Smoker von heute sind die neuen Smoker von gestern. Diese Smoker Grills zeigen also je nach Pflege und Umgang schon heute mögliche Schwachstellen auf oder geben dir sehr gute Anhaltspunkte auf was du bei deinem Smoker Grill achten solltest. Es ist auch nicht verboten einen Verkäufer eines gebrauchten Smoker Grills zu kontaktieren. In der Regel ergeben sich so sehr gute Anhaltspunkte, man erfährt aus direkter Quelle etwas über den Smoker Grill und kann vlt. sogar ein Schnäppchen machen.


 Was für einen Smoker Grill suchst du?

Bevor wir über Fragen nachdenken, die wir einem Verkäufer stellen, sollte uns oder dir klar sein, welches Model du suchst. Hast du noch kein passendes Smoker Grill Model im Auge, solltest du erst mal deine Bedürfnisse und Möglichkeiten klären.

  1. Was will ich auf dem Smoker Grill zubereiten?
  2. Wie viel Platz habe ich dafür?
  3. Was darf dieser Smoker Grill maximal wiegen?
  4. Was bin ich bereit für dieses Model zu bezahlen?
  5. Was benötige ich für Funktionen?
  6. Möchte ich Ablageflächen?
  7. Guss oder Stahlrost?
  8. Wie stark soll die Wandstärke sein?
  9. Möchte ich überhaupt einen Smoker Grill gebraucht kaufen?

Diese Liste ist definitiv nicht abschließend und kann nach persönlichen Belieben auch deutlich länger ausfallen – das spielt aber keine Rolle. Wichtig ist erst mal, das du weist was du überhaupt für einen Smoker Grill suchst.


 Was Fragen sollte ich dem Verkäufer eines gebrauchten Smoker Grills stellen?

Das hängt vorallen davon ab, was du von dem Verkäufer alles erfahren möchtest. Wir haben für dich im folgenden ein paar Fragen zusammen gestellt, welche wir einem Verkäufer eines gebrauchten Smoker Grills stellen würden:

Smoker Grill mit Thermometer und Rost
Smoker Grill mit Thermometer und Rost
  1. Warum wird der Smoker Grill  verkauft?
  2. Haben Sie vorher schon einen anderen Smoker besessen?
  3. Kaufen Sie sich nun einen neuen Smoker Grill, wenn ja welches Model und warum?
  4. Was haben Sie für Erfahrungen mit dem Smoker Grill machen können?
  5. Was haben Sie auf dem Smoker Grill oft zubereitet?
  6. Stand der Smoker im Trockenen oder war er stand er meist im Regen oder einer nassen Unterstellmöglichkeit?
  7. Ist etwas am Smoker defekt, oder muss bald ausgetaucht werden?
  8. Wie ist der Zustand vom Lack? Wurde schon neuer Lack aufgetragen?
  9. Was wurde für ein Energieträger genutzt? (Holz, Holzkohle, Briketts)
  10. Wann haben Sie den Smoker Grill gekauft?
  11. Würden Sie dieses Smoker Grill empfehlen?

Sicher musst du nicht alle der hier aufgeführten Fragen stellen, es ist ja kein Verhör und vieles wird sich sehr wahrscheinlich auch im direkten Gespräch ergeben. Aber als guten Anhaltspunkt solltest du dir mindestens 5 der für dich wichtigsten Fragen notieren und auf jeden Fall klären.


Wo kann man einen Smoker Grill gebraucht kaufen?

Einen gebrauchten Smoker Grill kann man auf ganz unterschiedlichen Wegen suchen oder auch kaufen. Jeder dieser Möglichkeiten hat Vor- und Nachteile über welche man sich vorher genau im Klaren sein sollte. Im Folgenden haben wir für dich die bekanntesten Möglichkeiten einen Smoker Grill gebraucht zu kaufen aufgelistet und kurz kommentiert.

  1. In Zeitungsanzeigen lokaler Zeitungen sind oft Angebote ganz unterschiedlicher Kategorien – aber vlt. gibt es ja auch hier die Kategorie „Smoker Grill gebraucht kaufen“ – immerhin ist es eine beliebte Art und Weise gebrauchte Dinge wie auch Smoker Grills zu kaufen oder zu verkaufen. Wer sehr genaue Vorstellungen von seinem Traumsmoker Grill hat – wird es mit den Zeitungsanzeigen etwas schwerer haben und sollte sich in Geduld üben, Smoker Grills sind zwar momentan sehr beleibt und voll im Trend – aber der Gebrauchtmarkt für diese Geräte ist doch kleiner als so mancher denken mag. Der große Vorteil von Zeitungsanzeigen besteht darin, dass die Angebote meist sehr lokal sind und die Angebote so meist schnell mit dem Auto erreichbar sind (keine langen Wege). Wer ein paar Euro investieren möchte, kann auch eine Anzeige mit seinen Vorstellungen bei der Zeitung einreichen – vlt. findet sich ja so der Traumsmoker Grill etwas schneller.
  2. Des Weiteren lassen sich Smoker Grills auch in dem sehr bekannten Auktionshaus „Ebay“ oder auch „Ebay Kleinanzeigen“ erwerben, die Auswahl auf diesen Plattformen ist sicher um ein vielfachen größer als das Angebot in Zeitungsanzeigen lokater Zeitungen. Beachten sollte man jedoch, das man sich einen Smoker aus der näheren Umgebung aussucht, sodass man dieses Model auch vorher „besichtigen“ kann. Auch ist es nicht immer möglich einen Smoker Grill zu verschicken, sodass ein kurze Anfahrt doch sehr von Vorteil sein kann. Bitte achte auf entsprechende Sicherheitshinweise auf der entsprechenden Plattform. Bei Ebay selbst empfiehlt es sich via PayPal zu zahlen und bei Ebay Kleinanzeigen sollte man eigentlich nur Geschäfte vor Ort machen und dann Ware gegen Geld tauschen.
  3. Vielen ist es eher unbekannt aber auch „Amazon“ bietet häufig die Möglichkeit Produkte gebraucht zu erwerben. Wir haben diese Funktion bzw. diese Angebote schon selbst getestet und waren bisher immer sehr zufrieden. Die Kategorie für gebrauchte Produkte heißt bei Amazon „Warehouse Deals“. Von der Auswahl ist es immer unterschiedlich, mal sind viele gebrauchte Geräte verfügbar mal weniger. Dies liegt hauptsächlich daran, das es sich bei den „Warehouse Deals“ vornehmlich um Produkte handelt welche an Amazon zurück geschickt worden sind – ein Käufer hat hierbei also sehr wahrscheinlich das Produkt zurückgeben.
  4. Auch in Fachforen zum Thema „Grillen oder Smoken“ findest sich in entsprechenden Bereichen wie „Suche“ oder „Biete“ teilweise sehr gute Angebote. Aber auch hier ist meist viel Geduld gefragt.

Hygiene bei einem gebrauchtem Smoker

Gusseisen Grillrost
Gusseisen Grillrost

Wer einen Smoker Grill gebraucht kaufen möchte, sollte sich zumindest vor dem ersten Benutzen mit diesem Punkt auseinander setzen. Eine gründliche Reinigung ist sicherlich selbstverständlich, achte besonders darauf das Grillrost ordentlich zu reinigen (das gilt in diesem Fall auch für Gussroste), auch sollten im Smoker selber keine Rückstände mehr vom Vorbesitzer vorhanden sein. Anschließend solltest du den Smoker so bahandeln als wäre er neu. Du brennst den gebrauchter Smoker Grill nun also erst mal ein und ölst sowohl die Grillroste sowie auch den Lack.


Fazit:

Wer einen Smoker Grill gebraucht kaufen möchte, hat es nicht leicht. Er muss sich für ein Model entscheiden und dieses dann auch noch im großen Dschungel der gebrauchten Smoker Grills finden. Welchen Weg man geht, ist je nach persönlichen Vorlieben sehr variabel. Wir empfehlen, sodann es ein gebrauchter Smoker werden soll ruhig alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Ob einem das diesen Zeitaufwand wert ist, das muss jeder für sich entscheiden. Aber eines in sicher, da draußen warten ein paar super Smoker Grills die nur noch von dir gefunden werden müssen.

Grillanzünder & Anzündkamine

Jeder kennt es und vielen graut es vor dem Gedanken – Feuer machen. Nicht immer möchte die Holzkohle, die Briketts oder das Holz so zünden, wie man es gern hätte – manchmal will es auch einfach gar nicht funktionieren.

Aus diesem Grund haben wir nun ein paar Tipps und Empfehlungen für dich zum Thema Grillanzünder & Anzündkamine.

Zu aller erst 2 wirklich grundlegende Dinge:
1. Chemieanzünder (diese weißen brüchigen Teile) haben auf einem Grill oder Smoker nichts zu suchen
2. Auch Spiritus oder ähnliche flüssige Grillanzünder sollten nicht verwendet werden.

Warum? -> Wir bereiten hier immerhin unser essen zu, es mag sein das der meiste Teil oder ein Großteil der Chemie verbrennt. Vor kleinen Rückständen ist man jedoch meist nie ganz sicher. Des Weiteren sind die Produkte in vielen Fällen einfach schnell runtergebrannt und der eigentliche Energieträger (wie z. B. die Holzkohle) denkt noch nicht mal daran zu glühen oder zu brennen.


 

Wir empfehlen ganz klar natürliche Anzündbällchen aus Holz (Grillanzünder).

Man bekommt diese natürlich nicht in jedem Supermarkt bzw. Discounter – aber hey, wir betrachten das Grillen und Smoken doch als eine besondere Art von Handwerk, da kann man sich auch die Zeit nehmen ordentliche Anzünder zu kaufen. In der Regel findet man diese im Baumarkt, ggf. im sehr gut sortierten Supermarkt oder im Internet.

Wie arbeitet man mit Anzündbällchen aus Holz?

Das Prinzip unterscheidet sich nicht von dem normaler Grillanzünder. Du bereitest deine Feuerstätte also entsprechend vor und legt etwa 2 bis 5 dieser Bällchen unter denen Energieträger wie z.B. Holzkohle – ggf. macht es Sinn, die Bälle nicht direkt auf einen Haufen zu legen – sondern diese etwas im Energieträger zu verteilen. Dann nur noch anzünden und innerhalb weniger Minuten sollte dein Feuer bereit sein.

Noch einfacher geht es mit einem Anzündkamin

Der Anzündkamin ist noch nicht allzu bekannt und er hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Das dieser aber nicht immer der Wahrheit entsprechen sollte klar sein – ein Anzündkamin macht es nicht nur leichter deine Energieträger zu entzünden, sondern erspart dir auch noch jede Menge Zeit und Nerven.

Die Verwendung könnte kaum einfacher sein.

  1. Anzündkamin mit Holzkohle oder Briketts befüllen.
  2. Anzünder in die Feuerstätte (Grill oder Smoker) legen.
  3. Auf diese Anzünder in der Feuerstätte stellt man nun die Anzündkamin.
  4. Anzünder mit Feuerzeug oder Streicholz entzünden.

Nun dauert es nicht mehr lange und die Holzkohle oder deine Grillbriketts sind fertig – und das ganz ohne chemische Brandbeschleuniger oder Ewiges wedeln mit Luft. Bitte achte darauf „Feuer“ ist gefährlich – nur an geeigneten Orten und Feuerstätten verwenden.


 

Bilder sagen doch manchmal mehr als tausend Worte, aus diesem Grund hier noch mal ein Video zum Thema „Anzündkamin“.

Zubehör & Hilfsmittel

Wir verstehen das Grillen sowie auch das Smoken als eine handwerkliche Tätigkeit der besonderen Klasse.

Ein Handwerker ohne gutes Handwerkszeug wird kein fröhlicher Handwerk sein, denn sich ständig über das Material zu ärgern mit dem man arbeitet bedeutet Frust und viele kaputte Nerven.

Das muss nicht sein – und schon lange nicht beim Grillen oder Smoken. Aus diesem Grund versuchen wir bei unserem Equipment auf ein gutes Verhältsnis zwischen Preis und Qualität zu setzen. Im Folgenden haben wir das Zubehör aufgelistet und kurz beschrieben, welches wir verwenden oder ohne Bedenken empfehlen würden.

 

Der Rippchenhalter von IKEA
Hierbei handelt es sich wohl um einen Klassiker der Entfremdung eines Produktes. So soll dieser super Rippchenhalter im echten Leben wohl als Deckelhalter arbeiten – wir glaube jedoch das bereits mehr dieser Halterungen zum Halten von Rippchen verwendet werden, als für das Halten von Deckeln.

Wichtig: Vor Gebrauch den gesamten Kunststoff (die Abdeckungen der Schrauben) entfernen und gut reinigen.

Unsere Meinung sollte dieses gute Stück bei keinem Grill- oder Smokerfreund fehlen. Dieses Produkt bekommt von uns 5 von 5 möglichen Sternen.

 

Das digitale Thermometer mit Einstich Fühler
Preis Leistung wird bei diesem Thermometer besonders groß geschrieben. Wir haben mehrere dieser Thermometer im Einsatz und sind jedes Mal begeistert, hier bekommt man wirklich was für sein Geld. Einsetzen tun wir diese Thermometer z.B. beim Smoken von Pulled-Pork oder etwa bei einer Bacon Bomb.

Die Temperatur wird sehr genau angezeigt und die Verarbeitungsqualität stimmt. Dieses Produkt bekommt von uns 5 von 5 möglichen Sternen.

 

Grillzange und Pfannenwender
Auch wir haben zu Beginn unser Grill- und Smokerzeiten mit verschiedenen sehr preisgünstigen Modellen experimentiert – leider mit dem Ergebnis, das die meisten Grillbestecke recht schnell im Schrott gelandet sind.
Nicht so dieses Model von Weber – hiermit kann man auch mal beherzt zupacken und z.B. das Pulled-Pork verschieben oder das große Rindersteak fachgerecht gewendet werden, ohne Angst haben zu müssen das gleich die Grillzange bricht.

Auch sehr zu Empfehlen ist das Grillbesteck von Jim Beam.

 

Grillhandschuh
Ein Produkt, was von vielen sicher verpönt ist – aber sind wir mal ehrlich. Lieber ziehe ich mir einen Grillhandschuh an und kann so sehr elegant sehr heiße Dinge anfassen, ohne mir dabei die Finger zu verbrennen, als wie wild irgendwelche anderen Experimente zu starten und womöglich nachher das Grillgut am Boden liegen zu haben.

Ein guter Grillhandschuh gehört für uns einfach dazu.

 

Grillbürste
Jedes Grillrost braucht Pflege, besonders Gussroste sollten nach dem Smoken oder Grillen kurz mit der Grillbürste abgeschrubbt werden. Diese Grillbürse eignet sich aufgrund ihrer Qualität und der sehr breiten Arbeitsbreite hervorragend.

 

Grillspieße
Nichts ist schlimmer als Grillspieße die nach der ersten Verwendung schon aussehen als seien diese einmal quer durch Grill gelaufen. Nein, Grillspieße landen mit dem Grillgut auf dem Tisch und sollten einen gewissen Estetischen Anspruch genügen – das Auge ist mir. Hier haben wir ein paar wirklich starke Grillspieße die wirklich was aushalten.

 

Tropfschalen
Fett nun andere Flüssigkeiten haben im Smoker selber oder in der Glut des Feuers einfach nicht zu suchen. Diese erzeugen beim Verdampfen meist schädliche oder giftige Stoffe, aus diesem Grund sollte man unterhalb seines Grillguts immer eine Tropschale stehen haben. Besonders empfehlen wir den Einsatz dieser Tropfschalen bei der Zubereitung von Pulled Pork.

 

Räucherbox
Sehr  praktisches Zubehör bei der Verwendung von Räucherchips. Unsere Meinung ist es keine Pflicht, jedoch „nice to have“.